Lärmschutzdeckel

Vollsperrung der A7 in Hamburg planmäßig aufgehoben

Wegen Bauarbeiten am Lärmschutztunnel wird die Autobahn A7 bei Hamburg-Stellingen am Wochenende voll gesperrt.

Wegen Bauarbeiten am Lärmschutztunnel wird die Autobahn A7 bei Hamburg-Stellingen am Wochenende voll gesperrt.

Foto: Christian Charisius / dpa

In Stellingen wurde eine neue Verkehrsführung eingerichtet. Auch auf der A23 gab es eine Sperrung - befürchtete Staus blieben aus.

Hamburg. Wegen Bauarbeiten in Hamburg-Stellingen war die A7 am Wochenende komplett gesperrt. Von Freitagabend bis Montagmorgen mussten Autofahrer zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Stellingen und Hamburg-Eidelstedt einer Umleitung folgen.

Während der Sperrung wurde eine neue Verkehrsführung in Stellingen eingerichtet. Nach Fertigstellung der Weströhre des fast 900 Meter langen Lärmschutztunnels wird diese vorerst den gesamten Verkehr aufnehmen, hieß es. Die im April 2019 in Betrieb genommene Oströhre soll bis Februar für den vierspurigen Verkehr in Richtung Norden umgebaut werden.

Hamburg: Weitere A-7-Vollsperrung im Februar

Eine weitere Vollsperrung der A7 ist für das erste Februarwochenende 2021 geplant. Dann soll die endgültige Verkehrsführung durch beide Röhren eingerichtet werden. Bis zum 8. Februar wird die Auffahrt Stellingen in Richtung Flensburg/Kiel gesperrt bleiben.

Die befürchteten Staus auf der zweistreifigen Umgehungsstrecke über die Kieler Straße blieben allerdings aus, hieß es aus der Verkehrsleitzentrale.

Sperrung auch auf der A23

Die A23 (Heide–Hamburg) war an diesem Wochenende in Richtung Süden bereits ab Halstenbek-Krupunder gesperrt. Der Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken, Gewässer hat die A-7-Vollsperrung genutzt, um Unfallschäden an der Brücke Halstenbeker Straße zu beseitigen, die ein Schwertransport verursacht hatte.

( dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg