Mogelpackung des Monats

Milka-Weihnachtsmann auf Diät? Genau hinschauen lohnt sich

| Lesedauer: 2 Minuten
Mogelpackung: Hamburger Verbraucherschützer sind versteckten Preiserhöhungen auf die Schliche gekommen – so haben die Milka-Alpenmilch-Weihnachtsmänner in diesem Jahr deutlich abgenommen.

Mogelpackung: Hamburger Verbraucherschützer sind versteckten Preiserhöhungen auf die Schliche gekommen – so haben die Milka-Alpenmilch-Weihnachtsmänner in diesem Jahr deutlich abgenommen.

Foto: Verbraucherzentrale Hamburg

Die Hamburger Verbraucherzentrale hat die Leckerei auf die Waage gestellt. Was dabei herauskam und was Stichproben noch ergaben.

Hamburg. Wer jetzt Weihnachtsmänner als kleine Leckerei für die Adventszeit einkauft, sollte sich vorher Zeit für einen Preisvergleich nehmen. Denn die Hamburger Verbraucherzentrale hat in einer Stichprobe herausgefunden, dass die Preise für Schoko-Weihnachtsmänner in Discountern, Supermärkten und Drogerien stärker variieren als zum Beispiel bei herkömmlichen Schokoladentafeln.

Die Verbraucherschützer haben das Angebot in Filialen von acht Handelsunternehmen genauer unter die Lupe genommen und dabei Überraschendes entdeckt.

Milka-Weihnachtsmänner haben deutlich abgenommen

Denn die Verbraucherschützer sind auch versteckten Preiserhöhungen auf die Schliche gekommen. So haben die Milka-Alpenmilch-Weihnachtsmänner in diesem Jahr deutlich abgenommen und wiegen jetzt statt 50 und 100 Gramm nur noch 45 und 90 Gramm. Gleichzeitig werden sie aber zum gleichen oder sogar höheren Preis angeboten, sind also wahre Mogelpackungen.

So kostet der 45-Gramm-Weihnachtsmann jetzt bei Rewe zum Beispiel 1,19 Euro. Im vergangenen Jahr verlangte der Händler für 50 Gramm noch 99 Cent. Die versteckte Preiserhöhung beträgt damit bis zu 36 Prozent. "Das Unternehmen berücksichtigt noch nicht einmal die Mehrwertsteuersenkung", erklärt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Nicht alle Weihnachtsmänner sind eine Mogelpackung

Doch nicht alle Weihnachtsmänner von Milka leiden unter einem so starken Gewichtsverlust. Die Sorten Nuss und Knusper Crispy bringen noch 95 statt 100 Gramm auf die Waage. Und die neuen Varianten Kuhflecken und Dark Milk wiiegen noch 100 Gramm. Beim „kleinen“ Weihnachtsmann hingegen haben alle Sorten (Alpenmilch, Nuss, Knusper Crispy und Daim) eine Füllmenge von 45 Gramm.

Der größte Milka-Weihnachtsmann hat sogar sein Gewicht behalten und wiegt immer noch 175 Gramm. In Geschenkebeuteln mit anderen Weihnachtssüßigkeiten sind auch noch „alte“ Alpenmilch-Weihnachtsmänner mit 50 und 100 Gramm zu finden. Die Verbraucherzentrale meint: Mondelez stiftet Verwirrung, damit niemand mehr durchblickt.

Lesen Sie auch:

Milka-Weihnachtsmann: Erhebliche Preisunterschiede im Handel

Außerdem stellten die Verbraucherschützer erhebliche Preisunterschiede fest. So kostet der preiswerteste 200-Gramm-Weihnachtsmann einer Handelsmarke nur 96 Cent. Am teuersten war die Variante eines Premiumherstellers mit einem Preis von 5,29 Euro. Aber auch für die gleiche Marke werden von den Unternehmen zum Teil recht unterschiedliche Preise verlangt.

So kostet ein 175 Gramm schwerer Weihnachtsmann von Milka bei Penny 2,54 Euro, bei Real hingegen schon 3,92 Euro und damit 54 Prozent mehr. "Berücksichtigt man die Aktionspreise im Handel, haben wir sogar Preisunterschiede von 126 Prozent festgestellt", berichtet Valet. Wer in den nächsten Tagen Süßwaren für Adventskalender, Nikolausstiefel und Weihnachten einkaufen wolle, sollte also unbedingt die Preise vergleichen.

( cw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg