Verkehr

Staugefahr: Köhlbrandbrücke das ganze Wochenende gesperrt

Am Wochenende wird die Köhlbrandbrücke für Instandsetzungsarbeiten gesperrt.

Am Wochenende wird die Köhlbrandbrücke für Instandsetzungsarbeiten gesperrt.

Foto: Christian Charisius/dpa

Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten sorgen für eine Vollsperrung der altersschwachen Brücke. Auch am Elbtunnel sind Arbeiten geplant.

Hamburg. Erst die Köhlbrandbrücke und dann der Elbtunnel: An den kommenden beiden Wochenenden müssen sich Autofahrer in Hamburg auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Wie die Hafenbehörde HPA mitteilte, muss die Köhlbrandbrücke vom Freitag an für Wartungs- und Reparaturarbeiten komplett gesperrt werden. Am kommenden Wochenende ist dann eine Vollsperrung des Elbtunnels geplant – zum Glück nur nachts.

Die Sperrung beginnt am Freitag um 22 Uhr, Montag um 5 Uhr kann der Verkehr dann voraussichtlich wieder über die Köhlbrandbrücke fließen. Autofahrer werden gebeten der ausgeschilderten Umleitung zu folgen. Von Westen aus gesehen führt die Strecke über Roßdamm, Richtung Reiherstieg Hauptdeich, Pollhornweg, Kattwykdamm über die Georg-Heyken-Straße, Waltershofer Straße und Finkenwerder Straße.

Zu alt: Köhlbrandbrücke muss bis 2030 ersetzt werden

Bei den Arbeiten handelt es sich um planmäßige Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten. Die Sperrung wird gleichzeitig für Arbeiten an der A7 genutzt. Die Köhlbrandbrücke ist in die Jahre gekommen. Aus Alters- und Kapazitätsgründen muss sie bis 2030 ersetzt werden.

Lesen Sie auch:

Dabei ist umstritten, was aus dem alten Bauwerk aus dem Jahr 1974 werden soll, das seit Jahrzehnten die Skyline Hamburgs mitbestimmt. Aufgrund der Probleme gibt es bereits ein Überholverbot und ein Abstandsgebot für Lastwagen auf der Brücke, um die Belastung zu verringern. Das Bauwerk soll nach dem Willen des Hamburger Senats durch einen Tunnel ersetzt werden.

Elbtunnel-Sperrung steht ebenfalls bevor

Apropos Tunnel: In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag, 28. und 29. November, muss dann der Elbtunnel gesperrt werden und das in beide Fahrtrichtungen. Laut einer Information der Autobahn GmbH des Bundes sollen in dieser Zeit die Verkehrsrechner in der Tunnelbetriebszentrale eine neue Software erhalten. Zudem wird die Verkehrsführung südlich des Elbtunneleingangs geändert.

Dafür wird der am südlichen Ende des Elbtunnels beginnende Hilfsdamm in Betrieb genommen. Dieser wird die zwei Fahrstreifen der vierten Elbtunnelröhren aufnehmen und neben der Trasse weiter südlich wieder auf die A 7 zurückgeführt. Der Fahrstreifen aus der dritten Elbtunnelröhre in Fahrtrichtung Süden wird im Gegenrichtung auf die Fahrbahn Nord verlegt.

Die Anschlussstellen Heimfeld/Volkspark/Hausbruch sowie Stellingen (letztere nur Richtung Süden) werden zur Einrichtung und zum Rückbau der Vollsperrung bereits am Sonnabend von 21 Uhr an gesperrt und am Sonntag bis 10 Uhr wieder freigegeben.