Hamburg

Entwarnung nach Anti-Terror-Einsatz im AEZ

Das Alstertal-Einkaufszentrum wurde komplett evakuiert. Eine Passantin hatte die Polizei alarmiert, eine bewaffnete Person gemeldet.

Hamburg. Große Aufregung im Alstertal-Einkaufszentrum (AEZ) in Poppenbüttel: Die Polizei hatte das Gebäude am Dienstagmittag geräumt, die Anti-Terror-Einheit BFE+ durchsuchte das AEZ. Eine ältere Dame hatte nach Abendblatt-Informationen am Mittag eine Person mit einer Waffe innerhalb des Gebäudes gesehen. "Sie hat die Polizei um 11.35 Uhr darüber informiert, dass eine Person mit einem waffenähnlichen Gegenstand hantiert habe", bestätigte Polizeisprecher Rene Schönhardt.

Anti-Terror-Einheit durchsuchte das AEZ – schließlich Entwarnung

Die ältere Dame hatte eine Polizeiwache aufgesucht, um den Vorfall zu melden. Daraufhin wurde die Evakuierung eingeleitet. Per Durchsage wurden die Kunden und die Beschäftigten nach draußen gebeten. "Bisher gibt es keinen Hinweis auf eine Straftat", sagte Rene Schönhardt kurz nach der Evakuierung.

Die schwer bewaffnete BFE+ durchsuchte das AEZ mit zwei Hundeführern. Die Eingänge des Einkaufszentrums wurden von je zwei Polizisten bewacht. Am Hegebarg vor dem Einkaufszentrum sammelten sich etliche Passanten, Schaulustige beobachten den Einsatz.

Gegen 13.30 Uhr gab es schließlich Entwarnung. Die Anti-Terror-Einheit hatte keine verdächtige Person oder verdächtigen Gegenstände im AEZ entdeckt. Die Beamten rückten wieder ab, die Kunden konnten wieder in das Gebäude.

Das AEZ im Nordosten Hamburgs ist eines der größten Shoppingcenter Norddeutschlands.