Hamburg

Restaurant-Brand in historischer Mühle in Osdorf

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / Daniel Bockwoldt

Fritteuse brennt: Feuerwehr kann Dach des bedeutenden Gebäudes noch retten. Osdorfer Landstraße gesperrt, Gastronom unter Schock.

Hamburg. Das ging noch einmal glimpflich ab: Am Montag kam es zu einem Küchenbrand in einem Restaurant in Hamburg-Osdorf. Nach ersten Erkenntnissen der Einsatzkräfte vor Ort brach das Feuer in einer Fritteuse des dort ansässigen Restaurants aus. Es konnte aber noch rechtzeitig unter Kontrolle gebracht werden – bevor es den bedeutenden Dachstuhl der Mühle erfassen konnte.

Osdorfer Mühle steht unter Denkmalschutz

Denn bei dem Gebäude handelt es sich um ein für das Stadtteil prägendes, das auch unter Denkmalschutz steht: Die Osdorfer Windmühle, die nur ein paar Hundert Meter vom Elbe Einkaufszentrum entfernt ist, steht hier immerhin seit 1888.

Laut Feuerwehr wurden die Einsatzkräfte kurz vor 13 Uhr alarmiert. Etwa 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr waren im Einsatz. Weil sie so schnell vor Ort waren – die Berufsfeuerwehr ist hinter dem Restaurant beheimatet – konnte eine Ausbreitung des Küchenbrandes durch die Lüftung in den Dachstuhl zu den Windrädern hin verhindert werden.

Es kam aufgrund der Straßensperrung zu einem Verkehrsstau

Die Polizei sperrte die Osdorfer Landstraße für rund eine Stunde stadtauswärts. Es kam einem längeren Stau.

Das Restaurant ist aufgrund der Corona-Auflagen geschlossen gewesen. In der Küche wurde allerdings gearbeitet, da ein Außer-Haus-Service angeboten wird. Der Gastronom, der vor Ort war, zeigte sich schockiert. Die Feuerwehr war auch nach dem Löschen des Brandes noch längere Zeit vor Ort auf der Suche nach weiteren Brandnestern.

Schon einmal erfasste ein Feuer die Windmühle, in der einst auch eine Diskothek ansässig war. Glück im Unglück: Auch damals erfassten die Flammen den Dachstuhl nicht so, dass die Flügel zerstört wurden.