Statistik

Hamburgs Stadtteile: Wie jung, alt, klein und groß sie sind

Ein Blick über Hamburg: Wo in der Stadt die meisten Menschen leben und wie viele es sind, erfährt man im neuen Stadtteil-Atlas des Statistikamtes.

Ein Blick über Hamburg: Wo in der Stadt die meisten Menschen leben und wie viele es sind, erfährt man im neuen Stadtteil-Atlas des Statistikamtes.

Foto: Marcelo Hernandez

Das Statistikamt Nord hat neue Daten zu allen Hamburger Stadtteilen veröffentlicht. Welche sind am größten, welche am kleinsten?

Hamburg. Es gibt Dinge, die man auch ohne größere Mengen Zahlenmaterial über Hamburgs Stadtteile weiß: Der mit den meisten Einwohnern? Ganz klar und uneinholbar vorn, das bestätigt auch der neueste Stadtteil-Atlas des Statistikamts Nord, ist Rahlstedt mit 92.087 Menschen. Doch schon bei dem mit den wenigsten Menschen wird es etwas schwieriger: Reitbrook mit 506 Einwohnern, sagt der Atlas. Der zählt aber auch Waltershof nur zusammen mit Finkenwerder, Alten- und Steinwerder nur gemeinsam mit Moorburg, respektive dem Kleinen Grasbrook. Die Insel Neuwerk taucht gleich gar nicht auf.

Je kleiner die Zahlen werden, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie klar bestimmten Personen zuzuordnen sind. Und das verbietet der Datenschutz. Also darf sich Reitbrook mit dem Titel "Stadtteil mit den wenigsten Einwohnern schmücken. Billbrook wiederum dürfte der anteilsmäßig jüngste Stadtteil Hamburgs sein, taucht er doch in gleich zwei Top-3-Listen auf: Der Anteil der Einwohner unter 18 Jahren ist hier hamburgweit mit 32,6 Prozent am höchsten – und beim Anteil derjenigen, die 65 oder älter sind, liegt Billbrook mit 5,2 Prozent auf dem vorletzten Platz.

Die größten und kleinsten Stadtteile Hamburgs

  • Rahlstedt: 92.087 Einwohner
  • Billstedt: 70.410
  • Eimsbüttel: 58.005
  • Winterhude: 55.492
  • Wilhelmsburg: 53519
  • Reitbrook: 506 Einwohner
  • Spadenland: 523
  • Tatenberg: 567
  • Francop: 715
  • Moorburg und Altenwerder: 721

Hamburgs Stadtteile mit dem höchsten und niedrigsten Anteil an unter 18-Jährigen

  1. Billbrook: 32,6 %
  2. Billwerder: 27,5 %
  3. Sinstorf: 23,2 %
  4. Neuenfelde: 23,1 %
  5. Neuland und Gut Moor: 23,0 %
  1. Kl. Grasbrook und Steinwerder: 6,3 %
  2. Barmbek Nord/St. Georg: je 10,5 %
  3. Barmbek Süd: 10,8 %
  4. Hamm: 11,7 %

Hamburgs Stadtteile mit dem höchsten und niedrigsten Anteil an über 64-Jährigen

  1. Poppenbüttel: 32,0 %
  2. Rissen: 29,2 %
  3. Marmstorf: 27,9 %
  4. Wellingsbüttel: 27,7 %
  5. Blankenese: 27,0 %
  1. Hammerbrook: 3,2 %
  2. Billbrook: 5,2 %
  3. Kleiner Grasbrook und Steinwerder: 5,4 %
  4. Veddel: 8,8 %
  5. Billwerder: 9,1 %