Fußball

HSV dreht Partie gegen Würzburg spät

Hamburgs Khaled Narey (l) und Würzburgs Daniel Hägele kämpfen um den Ball.

Hamburgs Khaled Narey (l) und Würzburgs Daniel Hägele kämpfen um den Ball.

Foto: dpa

Hamburg. Torjäger Simon Terodde hat Spitzenreiter Hamburger SV vor einer Blamage in der 2. Fußball-Bundesliga bewahrt. Die Gastgeber gewannen am Samstag mit 3:1 (0:1) gegen den frechen Tabellenletzten Würzburger Kickers und bauten ihren Saisonstartrekord damit auf fünf Siege aus. Nach seinen beiden Toren (65./82. Minute) steht Terodde nunmehr bei sechs Saisontreffern. Tim Leibold erhöhte in der Nachspielzeit auf 3:1 (90.+2). Würzburg war durch Lars Dietz (40.) in Führung gegangen.

Die Gastgeber, die drei Tage zuvor im Spitzenspiel gegen Erzgebirge Aue 3:0 gewonnen hatten, blieben in der ersten Halbzeit erschreckend blass. Zahlreiche Fehlpässe, wenig Tempo, kaum Tormöglichkeiten - der HSV zeigte nach dem Saisonstart-Rekord sein anderes Gesicht.

Lediglich Manuel Wintzheimer (19./38.) und Aaron Hunt mit einem Distanzschuss (45.+2) sorgten für torgefährliche Momente. Ansonsten hatten die vom ehemaligen HSV-Profi Ewerton organisierte Kickers-Abwehr die Hamburger im Griff.

Der HSV kam mit Schwung aus der Pause. Terodde (52.), Stephan Ambrosius (55.), Khaled Narey mit einem Lattentreffer (56.) und Wintzheimer (61.) hätten früher treffen. Dank der Steigerung in der zweiten Halbzeit war der HSV-Sieg daher letztlich verdient.