Menschlich gesehen

Die Kanzlerin der Hochschule für bildende Künste in Hamburg

Anna Neubauer ( Kanzlerin HFBK ) HfBK

Anna Neubauer ( Kanzlerin HFBK ) HfBK

Foto: Juergen Joost

Jura und Kunst? Das ist für Anna Neubauer kein Widerspruch.

Jura und Kunst? Das ist für Anna Neubauer kein Widerspruch. Die promovierte Juristin und ehemalige Verwaltungsbeamtin ist Kanzlerin der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Über ihre Eingewöhnungszeit sagt die 50-Jährige: „Als Juristin empfindet man Regeln grundsätzlich als etwas Gutes und Notwendiges, in meiner Rolle als Kanzlerin der Kunsthochschule bin ich von dieser Haltung abgerückt.“

Jetzt sieht sie ihre Aufgabe darin, den Kunstschaffenden der Hochschule trotz notwendiger Regeln die größtmögliche Freiheit zu gewähren. In ihrer Funktion als Generalsekretärin des neuen Hamburg Institute for Advanced Study (HIAS) soll sie das Institut zu einem Treffpunkt für hochkarätige Wissenschaftler und Künstler ausbauen.

In ihrer Freizeit singt Neubauer im Symphonischen Chor Hamburg und vermisst derzeit die großen Auftritte in der Laeiszhalle. Urlaub macht die gebürtige Hamburgerin, deren Lieblingskomponist Johann Sebastian Bach ist, am liebsten vor der Tür. Dann segelt sie mit der Familie auf der Ostsee oder geht in Blankenese an der Elbe spazieren.

( hpdmg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg