Hamburg. Einen Tag nachdem er seine Pläne bekannt gab, war er den Job los. Kita nennt schwerwiegende Pflichtverletzung als Grund.

Wenn Patrick L. davon erzählt, was ihm widerfahren ist, dann klingt es, als könne er es immer noch nicht glauben. Dabei hat es der Erzieher inzwischen schwarz auf weiß: seine fristlose Kündigung. Zwei Wochen ist das nun her. Seitdem versucht der 28-Jährige herauszufinden, warum er seinen Job los ist. Aber bisher ohne Erfolg. Der Arbeitgeber, die Kita Schilfpark in Bergedorf, die zum Träger „Kinderzimmer“ gehört, hat bisher keine konkreten Gründe genannt, spricht aber von gravierenden Pflichtverletzungen. Nur welche?