Museen

Lübeck gibt Liebesgott aus Bernstein nach Gotha zurück

Schloss Friedenstein vom Herzoglichen Museum aus gesehen.

Schloss Friedenstein vom Herzoglichen Museum aus gesehen.

Foto: dpa

Gotha. Nach 75 Jahren ist ein aus Bernstein geschnitzter Amor wieder an seinen angestammten Platz auf Schloss Friedenstein nach Gotha zurückgekehrt. Das St. Annen-Museum in Lübeck hatte die knapp zwölf Zentimeter große Figur 1950 erworben und sie nun wieder der Stiftung Schloss Friedenstein in Thüringen übergeben. Der kleine Bogenschütze ist Teil eines Ensembles von vier Figuren, die nachweislich seit dem Jahr 1754 zum Gothaer Kunstkammerinventar gehören, wie die Stiftung am Donnerstag mitteilte. Der Putto war Ende des Zweiten Weltkrieges aus einer eingelagerten Kiste in der Fürstengruft entwendet und später auf dem Kunstmarkt angeboten worden.

Die Gothaer Sammlungen für Kunst und Wissenschaft mussten nach Ende des Zweiten Weltkrieges einen empfindlichen Schwund verkraften. Zunächst kam es während der US-amerikanischen Besatzung zu Diebstählen. Nach der darauffolgenden Übernahme Thüringens durch die Rote Armee wurden die noch vorhandenen Kunstsammlungen beschlagnahmt und im Frühjahr 1946 in die Sowjetunion gebracht. In den 1950er Jahren kehrten große Teile der Sammlungen wieder nach Gotha zurück. Allerdings befinden sich noch heute beschlagnahmte Gothaer Kunstwerke in Moskau und Sankt Petersburg.