Herzkreislaufstillstand

Notfalltraining für Hamburger Kinder startet wieder

Der plötzliche Herz-Kreislauf-Stillstand zählt zu den häufigsten Todesursachen. Bevor der Rettungsdienst eintrifft, kann eine Herzdruckmassage Leben retten (Symbolbild).

Der plötzliche Herz-Kreislauf-Stillstand zählt zu den häufigsten Todesursachen. Bevor der Rettungsdienst eintrifft, kann eine Herzdruckmassage Leben retten (Symbolbild).

Foto: picture alliance / dpa Themendienst

In den Kursen wird Jungen und Mädchen beigebracht, wie sie richtig im Notfall bei einem Herzkreislaufstillstand reagieren.

Hamburg.  Der Hamburger Verein „Ich kann Leben retten!“ hat in dieser Woche seine Kurse an Schulen wieder aufgenommen. Grund für eine längere Pause war die Corona-Pandemie. In den Kursen wird Jungen und Mädchen beigebracht, wie sie richtig im Notfall bei einem Herzkreislaufstillstand reagieren – und damit Leben retten. Der Initiator des Vereins, Dr. Martin Buchholz, will erreichen, dass möglichst alle Hamburger Kinder so ein Notfalltraining bekommen. „Wenn wir künftig noch mehr Kinder und Jugendliche schulen, können wir mit Sicherheit den einen oder anderen unnötigen Tod verhindern.“

Buchholz hat den Verein 2016 gegründet. Seitdem wurden in knapp 900 Schulkursen rund 20.000 Mädchen ausgebildet. Das Interesse ist groß. Allein 2019 wurden knapp 500 Kurse abgehalten. Im ersten Quartal 2020 waren es 180. „Seit einigen Wochen erhalten wir wieder vermehrt Nachfragen“, sagt Anna Brennenstuhl, Mitarbeiterin des Vereins.

Für die nächste Zeit seien rund 30 solcher Kurse an Schulen im Stadtgebiet geplant. Aber auch für das Jahr 2021 liegen erste Buchungen vor. Finanziert werden die Kurse durch Spenden, unter anderem von der Dorit & Alexander Otto Stiftung und der Joachim Herz Stiftung. Interessierte Lehrer und Eltern können sich an den Verein wenden. (Ich kann Leben retten! e.V., Griegstraße 73, 22763 Hamburg, Telefon: 0800 112 36 36, www.iklr.de)

( sla )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg