Umwelt

Nachhaltigkeit soll die Finanzpolitik stärker bestimmen

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD).

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD).

Foto: picture alliance/dpa

Die Bewältigung der Folgen der Klimaveränderung stelle die Gesellschaft vor große Herausforderungen, sagte Hamburgs Finanzsenator.

Hamburg. Die Länder-Finanzminister haben bei ihrer Tagung in Berlin auch auf Anregung Hamburgs beschlossen, Nachhaltigkeitsaspekte im Rahmen ihrer Haushalts- und Finanzpolitik stärker zu berücksichtigen. Ziel sei es, bis zum Jahr 2022 dazu einen Fortschrittsbericht vorzulegen. „Die Bewältigung der Folgen der menschgemachten Klimaveränderung stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen“, sagte Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD).

Bisher werde die Zukunftsfähigkeit der staatlichen Haushalte häufig anhand der Investitionsquote beurteilt. Allerdings gebe es bereits viele gute Beispiele für weitere Ansätze: „Ob durch Green Bonds, mittels Nachhaltigkeitsvorgaben an die öffentlichen Unternehmen oder für die Haushaltsaufstellung, durch Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung und des Einkaufs oder auch im Bereich des Liegenschaftswesens.“