Hamburg

Geheimes Drohnen-Ballett im Hafen fasziniert Passanten

Drohnen-Ballett im Hamburger Hafen

Drohnen-Ballett im Hamburger Hafen

Foto: HA

Im Video: Lichtgeflacker und Slogans am Hamburger Himmel. Was dahintersteckte und warum es eine Art Test gewesen sein könnte.

Hamburg. Als Alternative zu einem Feuerwerk mit umweltschädlichem Feinstaub hat eine Firma am Sonnabend im Hamburger Hafen ein Drohnen-Ballett mit Lasershow veranstaltet. Lichtgeflacker war am Himmel von den Landungsbrücken aus zu sehen. Aus mehreren Lichtpunkten formten sich Slogans, Logos und eigenwillige Zeichen.

Hamburger Hafen: Drohnen-Ballett im Video

Faszinierendes Drohnen-Ballett im Hamburger Hafen
Faszinierendes Drohnen-Ballett im Hamburger Hafen

Die Aktion war geheim und vorher nicht angekündigt worden, um in der Corona-Pandemie kein Publikums-Event zu veranstalten. Dennoch haben vermutlich Hunderte Passanten das Spektakel gesehen. Abendblatt-Reporterin Laura Kosanke hat es im Video festgehalten.

Von "Moin Moin Hamburg" bis "Danke Hamburg" wurde eine mehrminütige Lichtshow zelebriert. Es war auch eine Art Test für das Silvester-Feuerwerk, das schon im vergangenen Jahr erhebliche Kritik von Umweltschützern hervorgerufen hat. Ob und wie in diesem Jahr der Jahreswechsel im Hafen gefeiert werden kann, bleibt abzuwarten.

Die Firma Inovisco Mobile Media GmbH ist nach eigenen Angaben Marktführer im Segment der mobilen Außenwerbung. Hinter dem Tabakerhitzer Glo (der während der Installation als Name aufleuchtete) steckt die British American Tobacco (BAT). Zusammengearbeitet hat Glo mit Jens Hillenkötter (Executive Creative Producer), der für seine Drohnen-Show während Olympia 2008 in Peking mit einem Emmy ausgezeichnet wurde.