Hamburg. Linkes Bündnis “Wer hat, der gibt“ für mehr Beteiligung von Reichen an der Finanzierung der Krise. Großaufgebot der Polizei.

Bei einer vergleichsweise ruhigen Demonstration gegen die vermeintliche Ungleichheit in der Gesellschaft sind in Hamburg nach Angaben der Polizei rund 1100 Teilnehmer durch sogenannte „Reichenviertel“ gezogen. Die Veranstalter von „Wer hat, der gibt“ wollten am Sonnabend darauf aufmerksam machen, dass Wohlhabende sich an den derzeitigen Krisen stärker finanziell beteiligen müssten. Dabei geht es vor allem um Besteuerung von Vermögen der Millionäre und Milliardäre sowie von großen Erbschaften.