Hamburg

Geheime Lichtshow mit Drohnen im Hafen – was dahintersteckt

Vor zwei Jahren gab es in Frankfurt am Main eine Lichtshow: 110 fliegende Drohnen bildeten vor der Skyline Symbole aus der Stadtgeschichte, wie hier den Adler aus dem Stadtwappen. Nun gab es auch in Hamburg ein Lichtspektakel am Hafen mit Drohnen (Symbolbild).

Vor zwei Jahren gab es in Frankfurt am Main eine Lichtshow: 110 fliegende Drohnen bildeten vor der Skyline Symbole aus der Stadtgeschichte, wie hier den Adler aus dem Stadtwappen. Nun gab es auch in Hamburg ein Lichtspektakel am Hafen mit Drohnen (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Am Hamburger Hafen gab es Donnerstagabend ein hübsches Lichtspektakel. Dabei ist Silvester doch erst in drei Monaten.

Hamburg. Dutzende Drohnen schwirren über der Elbe am Hamburger Hafen und sorgen für eine ganz besondere Lichtshow am Himmel: Viele Menschen blickten am Donnerstagabend staunend nach oben und fragten sich, was es mit dem Lichtspektakel auf sich hat.

Auch in sozialen Netzwerken wurde spekuliert, was hinter der unangekündigten Drohnen-Show steckt. Hat es mit dem Reeperbahn-Festival zu tun? Mit einem besonderen Schiff? Einige erinnerte die kugelförmige, bunte Drohnen-Formation sogar an das Coronavirus.

Lichtshow mit Drohnen: Emmy-Preisträger beteiligt

Auf Anfrage teilte die Wirtschaftsbehörde am Freitagmorgen mit, dass es sich um eine private Veranstaltung an den Landungsbrücken gehandelt habe. Es sei wohl getestet worden, wie ein Feuerwerk der Zukunft aussehen könnte. Aber damit liegt auch die Behörde daneben.

Bisher lag die Lichtshow im Hafen nach Abendblatt-Informationen unter strengster Geheimhaltung. Doch da am Donnerstagabend viele Menschen auf die mit LED ausgestatteten Drohnen aufmerksam wurden, bringt das Unternehmen Inovisco Mobile Media GmbH – nach eigenen Angaben Marktführer im Segment der mobilen Außenwerbung – ein wenig Licht ins Dunkle – beziehungsweise die zuständige Presseagentur.

Die Drohnen-Lichtshow im Video:

Denn bei der Drohnen-Show handelte es sich um Werbung – konzipiert von Glo. Hinter der Marke Glo – ein Tabak-Erhitzer – steckt wiederum die British American Tobacco (BAT). Zusammengearbeitet hat Glo mit Jens Hillenkötter als Executive Creative Producer, der für die Drohnen-Show während der Olympischen Spiele 2008 in Peking mit einem Emmy ausgezeichnet wurde, und der Inovisco Mobile Media GmbH.

Vorher angekündigt werden konnte die Lichtshow – klar, wegen der Corona-Pandemie – nicht. Aber diejenigen, die am Donnerstag in der Nähe des Hafens waren, dürften sich über die bunten Lichter am Himmel gefreut haben.