Polizei

Großkontrolle in Hamburg: 118 Autofahrer mit Handy erwischt

Ein Mann schreibt auf einem Smartphone im Auto. Die Hamburger Polizei erwischte am Mittwoch zahlreiche Personen, die während der Fahrt ein Handy benutzten (Symbolfoto).

Ein Mann schreibt auf einem Smartphone im Auto. Die Hamburger Polizei erwischte am Mittwoch zahlreiche Personen, die während der Fahrt ein Handy benutzten (Symbolfoto).

Foto: picture alliance

Die Verkehrskontrollen zogen sich übers gesamte Stadtgebiet. Die Polizei Hamburg stoppte nicht nur telefonierende Fahrer.

Hamburg. Die Hamburger Polizei hat am Mittwoch während einer groß angelegten Verkehrskontrolle im gesamten Hamburger Stadtgebiet mehr als hundert Autofahrer gestoppt, die während der Fahrt ihr Handy benutzten. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die stationären und mobilen Kontrollen dauerten von 6 Uhr bis 22 Uhr im gesamten Stadtgebiet. Sie waren Teil der europaweiten Aktion "Roadpol"-Verkehrskontrolle. Dabei ging es um den Schwerpunkt Ablenkung im Straßenverkehr. "Die Ablenkung im Straßenverkehr, unter anderem die Handybenutzung am Steuer, führt immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen", teilte die Hamburger Polizei mit.

Polizei überprüfte 540 Fahrzeuge und 561 Personen

Überprüft wurden demnach 540 Fahrzeuge und 561 Personen. Dabei wurden 118 Fahrzeugführer festgestellt, die während der Fahrt ein Handy benutzten und somit mit eingeschränkter Aufmerksamkeit am Straßenverkehr teilnahmen.

Verstöße gegen das Handyverbot im Auto gehören auch auf Hamburgs Straßen fast zur Tagesordnung. Doch wer das Handy während der Fahrt benutzt, riskiert ein hohes Bußgeld. Die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer kostet mindestens 100 Euro und einen Punkt in Flensburg. Lag dadurch eine Gefährdung vor, steigt die Geldbuße auf 150 Euro, kam es zum Unfall, werden 200 Euro fällig. Hinzu kommen in den letzten beiden Fällen zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.

Darüber hinaus wurden folgende Verstöße festgestellt:

  • Die Beamten erwischten 6 Personen am Steuer ohne gültige Fahrerlaubnis.
  • 7 Personen fuhren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol.
  • 222-mal wurde die zulässige Geschwindigkeit überschritten.
  • 42 Autofahrer waren nicht angeschnallt.
  • An 4 Fahrzeugen war die Ladung nicht richtig gesichert.
  • 23 Fahrzeuge wiesen Mängel auf.

Über den gesamten Tag waren 91 Beamte der Verkehrsdirektionen eingesetzt. Die Polizei Hamburg kündigte weitere Kontrollen zur Verkehrssicherheit an.