Hamburger Hafen

Theaterschiff kehrt in den Hafen zurück – an einen neuen Ort

Das Hamburger Theaterschiff hat seine Heimat eigentlich am Nikolaifleet.

Das Hamburger Theaterschiff hat seine Heimat eigentlich am Nikolaifleet.

Foto: Andreas Laible

Das einzige seetüchtige Schiffstheater wird saniert. Hamburgs Theaterschiff kann aber noch nicht an den Stammplatz zurück.

Hamburg. Das Hamburger Theaterschiff, das seit Juni in der Behrenswerft auf Finkenwerder grundsaniert wird, kehrt Mitte Oktober in den Hamburger Hafen zurück. Dann aber nicht an seinen angestammten Platz im Nikolaifleet, sondern zunächst in den Traditionsschiffhafen. „Da das Fluttor am Nikolaifleet saniert wird, können wir erst Anfang des Jahres dorthin zurück“, sagte der künstlerische Leiter Michael Frowin. Seit Anfang August hat das Theaterschiff seinen Spielbetrieb vorübergehend in der Flussschifferkirche wieder aufgenommen.

„Wir freuen uns sehr, wenn es im Oktober wieder im Theaterschiff losgeht“, sagt Frowin. „Von außen sieht das Schiff schon wieder gut aus.“ In der Werft sei es „auf Herz und Nieren“ geprüft worden, Stahlplatten wurden ausgetauscht, die Isolierung erneuert. Jetzt folge noch der Innenausbau und eine neue Möblierung.

Theaterschiff auch mit Crowdfunding saniert

Die Sanierungsmaßnahmen für das mehr als 100 Jahre alte Boot konnten durch Mittel aus dem Hamburger Sanierungsfonds, Fördermittel vom Bund sowie einer Crowdfunding-Kampagne umgesetzt werden.

Nach Angaben der Betreiber ist das Hamburger Theaterschiff das einzige seetüchtige Schiffstheater in Europa. Es hat 120 Plätze, die jeweils maximal sieben Meter von der Bühne entfernt sind. Reisen führten und führen das Theaterschiff zur Kieler Woche, nach Bremerhaven, nach Helgoland und zu Häfen rings um Hamburg.