Tourismus

Marriott eröffnet Moxy Hotel am Berliner Tor

Alex Laukenmann (l.), Christine Fiebiger und Jürgen Paul im Moxy.

Alex Laukenmann (l.), Christine Fiebiger und Jürgen Paul im Moxy.

Foto: Roland Magunia

291 Zimmer hat das Haus. Der Preis für ein Zimmer ohne Frühstück startet bei 64 Euro. Worauf sich die Gäste freuen können.

Hamburg. Eine neue Marke des amerikanischen Hotelkonzerns Marriott drängt auf den Hamburger Markt: Das Moxy an der Anckelmannstraße eröffnet am 14. September unweit vom Berliner Tor und setzt vor allen Dingen auf „junge und jung gebliebene Gäste, die Wert auf Lifestyle und Design legen“, sagt Alex Laukenmann, der für die Schweizer Hotelmanagementgruppe SV Hotel die Neueröffnung verantwortet und als Franchisenehmerin in Deutschland und der Schweiz bereits sechs Moxy Hotels betreibt.

291 Zimmer hat das Haus. Der Preis für ein Zimmer ohne Frühstück startet bei 64 Euro, der Besuch im hauseigenen Fitnessstudio und das WLAN sind inklusive. „Wir wissen, dass die Nachfrage aufgrund der Corona-Krise zwar schon wieder ansteigt, aber noch verhalten ist. Das wirkt sich natürlich auch auf die Preise aus. Auf längere Sicht wollen wir höhere Raten und eine Auslastung von mehr als 70 Prozent erzielen“, sagt Laukenmann. Auch wenn es eine Kette ist, „setzen wir beim Innendesign auf einen starken Bezug zu der jeweiligen Stadt“, sagt er beim Rundgang. Wer die Lobby betritt, den erwartet eine Malerei mit Hamburg-Motiven an der Wand. An der Decke hängen „fliegende Teppiche“ – die an den traditionellen Handel mit Orientteppichen in der Speicherstadt erinnern. Erste Inspirationen für den Aufenthalt erhalten die Gäste bereits auf dem Fußboden der Lobby. Ein gelber Leitfaden weist zum Beispiel auf St. Georg und St. Pauli und die jeweiligen Hotspots in diesen Vierteln hin.

Es gibt auch eine Bibliothek und eine Terrasse im Innenhof

„Unser Team hat natürlich auch viele Tipps parat“, sagt Christine Fiebiger, die die Direktorin des Hauses ist, die hier allerdings „Captain“ heißt. Die 13 Mitarbeiter sind Allrounder. „Hier macht jeder alles“, sagt Fiebiger. Die Sitzlandschaften in der Lobby haben einen bunten Farbmix. Für die Inneneinrichtung ist das Team von Joi-Design aus Hamburg verantwortlich. In der Mitte des Raums steht ein langer Community-Tisch. „Das ist der kommunikative Mittelpunkt des Hauses, wo sich die Gäste untereinander austauschen oder arbeiten können“, sagt Laukenmann. Es gibt auch eine Bibliothek und eine Terrasse im Innenhof. Die Bar in der Lobby ist gleichzeitig die Rezeption. Hier gibt es kleine Speisen. „Wir freuen uns natürlich auch, wenn die Hamburger auf einen Drink vorbeischauen“, sagt Fiebiger.

Lesen Sie auch:

Bauherr der Immobilie ist die Nord Project. „Die Marke Moxy passt zu diesem Standort und ist vor allen Dingen ein innovatives Konzept, das mit einem ansprechenden Design zu einem fairen Preis überzeugt“, sagt Geschäftsführer Jürgen Paul. Nur gut einen Kilometer entfernt plant Paul bereits das nächste große Projekt. Auf einem Grundstück an der Spaldingstraße soll 2021 der Baustart für ein NH Hotel der Vier-Sterne-Kategorie mit 260 Zimmern inklusive Gastronomie und Tagungsbereich sein.