Hamburg

Polizei-Großkontrolle: Fast jeder 15. Verdacht ein Treffer

Auch an der Willy-Brandt-Straße zog die Polizei Personen aus dem Verkehr.

Auch an der Willy-Brandt-Straße zog die Polizei Personen aus dem Verkehr.

Foto: HA

Sogar aus Österreich und der Schweiz rückten Beamte an: Erfolgreiche Aktion gegen "Drogen im Straßenverkehr" in Hamburg.

Hamburg. Fast jede 15. Kontrolle ein Treffer: Bei einer Großkontrolle der Hamburger Polizei während der Aktionswoche „Drogen im Straßenverkehr“ (DIS) hat die Polizei 557 Fahrzeuge überprüft und allein 39 Fahrer unter dem Einfluss von Drogen erwischt. Ein weiterer Fahrer war laut Polizei alkoholisiert. Bei den Betroffenen sei eine Blutprobenentnahme angeordnet worden, so die Polizei weiter.

Bei der zweiten von insgesamt drei Großkontrollen erhielten die Hamburger Beamten Unterstützung von Polizisten aus zehn Bundesländern, Österreich und der Schweiz sowie von Mitarbeitern des Zolls und der Verkehrsbehörde.

Polizisten auf Drogenerkennung geschult

Neben mobilen Verkehrskontrollen in Hamburgs Süden gab es auch eine stationäre Großkontrolle an der Ecke Schlenzigstraße/Harburger Chaussee. Insgesamt seien 635 Menschen überprüft worden. Bei den eingesetzten Polizisten handele es sich um speziell auf Drogenerkennung geschulte Beamte.

Zudem seien weitere Verstöße festgestellt worden. Allein 20 Fahrer seien ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs gewesen, so die Polizei. Die Kontrolle wurde gestern fortgesetzt.