Hamburg

Lange Staus im Hamburger Feierabendverkehr

Stau nach Fahrzeugbrand auf der A7 vor der AS Heimfeld

Stau nach Fahrzeugbrand auf der A7 vor der AS Heimfeld

Foto: André Zand-Vakili

Mehrere Verkehrsunfälle und der Feierabendverkehr summierten sich zu großen Verzögerungen auf Hamburgs Straßen.

Hamburg. Ob Autobahn oder Ausfallstraße: Mit schnellem Vorankommen durfte man am Donnerstag zum Feierabend nicht rechnen auf Hamburgs Straßen. Die Kombination aus mehreren Verkehrsunfällen an neuralgischen Punkten (unter anderem am Millerntorplatz) und dem Feierabendverkehr sorgte für lange Staus.

Im gesamten Innenstadtbereich kam es zu Verzögerungen. Nachdem am Millerntorplatz ein Radfahrer von einem Pkw erfasst und verletzt worden war, musste der Verkehr zeitweise einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Erst gegen 18.30 Uhr konnte der Knotenpunkt wieder vollständig freigegeben werden. Dazu kamen diverse weitere Unfälle mit Blechschäden, die an verschiedenen Orten für weitere Verzögerungen sorgen.

Und auch auf der Autobahn kamen lange Wartezeiten hinzu: Gegen 18.30 Uhr staute es sich auf der Autobahn 1 zwischen Billstedt und Stillhorn auf neun Kilometern, auch von der A255 wurden zwei Kilometer Stau vor dem Übergang zur A1 gemeldet.

Auf der A7 kam es ebenfalls zu Staus: Zwischen Stellingen und dem Elbtunnel auf fünf und in der Gegenrichtung zwischen Bahrenfeld und Stellingen auf drei Kilometern.

Erst am Abend hatten sich alle Staus aufgelöst.