Hamburg-City

Ohne Führerschein, aber mit Waffen: Polizei stoppt Raser

Die Polizei Hamburg zog in Hammerbrook einen Raser aus dem Verkehr.

Die Polizei Hamburg zog in Hammerbrook einen Raser aus dem Verkehr.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Der Mercedes-Fahrer fiel den Beamten durch ständiges Fahrbahnwechseln auf. Als sie ihn anhalten wollten, gab er Gas.

Hamburg. Ohne gültigen Führerschein und mit Waffen im Gepäck ist ein Raser in der Hamburger Innenstadt gestoppt worden. Aufmerksam wurden die Beamten auf den 35-Jährigen am Mittwochabend, nachdem er auf der Ludwig-Erhard-Straße auf nasser Fahrbahn stark beschleunigte und das Heck seines silbernen Mercedes-Benz mehrfach ausbrach, wie die Polizei mitteilte. Ständig habe er die Fahrbahn gewechselt und teilweise die erlaubten 50 Stundenkilometer um das Doppelte überschritten.

An der Amsinckstraße im Stadtteil Hammerbrook habe der Raser zunächst versucht, stadtauswärts vor den Beamten zu fliehen. Am Högerdamm hätten sie ihn dann stoppen können.

Raser hatte Waffen an Bord

Neben einem Springmesser und einer Schreckschusspistole hatte der Mann laut Polizei Betäubungsmittel und verschreibungspflichtige Medikamente dabei. Das Kennzeichen des Autos sei bereits seit Anfang des Jahres gestohlen gemeldet. Zudem stand er im Verdacht, Drogen genommen zu haben, hieß es.

Deshalb nahm die Polizei den Raser vorläufig fest und ließ eine Blutprobe entnehmen. Später kam der Mann wieder frei. Die Ermittlungen dauern an.