Hamburg

Bewohner zu Hause: Polizei schnappt dummdreisten Einbrecher

Die Polizei Hamburg nahm am Donnerstag an der Walddörferstraße in Wandsbek einen mutmaßlichen Einbrecher fest.

Die Polizei Hamburg nahm am Donnerstag an der Walddörferstraße in Wandsbek einen mutmaßlichen Einbrecher fest.

Foto: Michael Arning

Ein Mann dringt am hellichten Tag gewaltsam in eine Wohnung ein. Was er offenbar nicht ahnt: Die Bewohner sind auch da.

Hamburg. Ein Mann kommt am frühen Nachmittag nach Hause und wundert sich auf der Straße: Warum steht das Fenster seiner Wohnung offen? Er fragt seine Frau, die auf ihn wartet, aber sie weiß von nichts. Die beiden gehen nachsehen – und treffen auf einen Einbrecher, der gerade in ihre Wohnung eingedrungen ist.

So ungefähr hat es sich am Donnerstag gegen 13.45 Uhr an der Straße Auf dem Königslande im Hamburger Stadtteil Wandsbek zugetragen.

Nach Polizeiangaben hatte der Einbrecher das aufgekippte Fenster in der Hochparterrewohnung an der Ecke Holzmühlenstraße aufgehebelt – wobei ihm schon der erste Fehler unterlaufen war: Eine Blumenvase war krachend zu Boden gefallen. Das wäre dem Mann womöglich noch nicht zum Verhängnis geworden, hätte er nicht den zweiten, viel größeren Fehler begangen: nämlich zu übersehen, dass sich in der Wohnung Menschen befanden.

Polizei Hamburg nimmt Einbrecher fest

Nach der besagten Begegnung mit ihnen ergriff der dummdreiste Einbrecher umgehend die Flucht, kam aber nicht weit. "Dank der brillanten Täterbeschreibung des Bewohners konnte der Mann in der Walddörferstraße ausfindig gemacht werden", sagte Polizeisprecher Florian Abbenseth.

Der 31 Jahre alte Täter wurde vorläufig festgenommen. Das Einbruchsdezernat ermittelt und prüft, ob ein Haftbefehl beantragt wird.