1000 Menschen versammelten sich am Sonnabendnachmittag zu einer “Mahnwache für das Grundgesetz“ und gegen die Corona-Maßnahmen.

Etwa 1000 Menschen versammelten sich am Sonnabend an der Alster zu einer
Etwa 1000 Menschen versammelten sich am Sonnabend an der Alster zu einer "Mahnwache für das Grundgesetz". © dpa | Markus Scholz
Sie protestierten damit gegen die Corona-Schutzmaßnahmen der Bundesregierung
Sie protestierten damit gegen die Corona-Schutzmaßnahmen der Bundesregierung © dpa | Markus Scholz
Verschiedene Redner betonten die Friedfertigkeit und Dialogbereitschaft der Initiative „Querdenken“ und erklärten, die Corona-Maßnahmen in Deutschland verstießen gegen mehrere Artikel des Grundgesetzes.
Verschiedene Redner betonten die Friedfertigkeit und Dialogbereitschaft der Initiative „Querdenken“ und erklärten, die Corona-Maßnahmen in Deutschland verstießen gegen mehrere Artikel des Grundgesetzes. © dpa | Markus Scholz
Zu den Rednern auf dem Jungfernstieg gehörte auch der umstrittene Sinsheimer HNO-Arzt Bodo Schiffmann.
Zu den Rednern auf dem Jungfernstieg gehörte auch der umstrittene Sinsheimer HNO-Arzt Bodo Schiffmann. © dpa | Markus Scholz
Neue-Deutsche-Welle-Sängerin Frl. Menke stimmte das 1848er-Volkslied
Neue-Deutsche-Welle-Sängerin Frl. Menke stimmte das 1848er-Volkslied "Die Gedanken sind frei" an. © dpa | Markus Scholz
Die meisten Teilnehmer trugen keine Gesichtsmasken.
Die meisten Teilnehmer trugen keine Gesichtsmasken. © dpa | Markus Scholz
Auch wurden die Abstände unter den Protestierenden nicht mehr eingehalten.
Auch wurden die Abstände unter den Protestierenden nicht mehr eingehalten. © dpa | Markus Scholz
Die Polizei forderte den Veranstalter deshalb nach eineinhalb Stunden auf, die Versammlung zu beenden.
Die Polizei forderte den Veranstalter deshalb nach eineinhalb Stunden auf, die Versammlung zu beenden. © dpa | Markus Scholz
Zu der Kundgebung angemeldet worden waren zuvor lediglich 525 Teilnehmer.
Zu der Kundgebung angemeldet worden waren zuvor lediglich 525 Teilnehmer. © dpa | Markus Scholz