Corona

Test in Bayern: Infizierter läuft ahnungslos durch Hamburg

Ein Hamburger ließ sich kurz hinter der deutschen Grenze in einem Testzentrum in Bayern auf Corona testen (Symbolbild).

Ein Hamburger ließ sich kurz hinter der deutschen Grenze in einem Testzentrum in Bayern auf Corona testen (Symbolbild).

Foto: picture alliance/dpa

20-Jähriger ließ sich auf Heimreise testen. Erst neun Tage später erreichte ihn positives Corona-Ergebnis. Folgen nicht abzusehen.

Hamburg. Zusätzlich zu den mehr als 900 in Bayern positiv auf Corona getesteten Reiserückkehrern, die bis mindestens Donnerstag auf ihr Testergebnis warten mussten, hat es schon vorher Verzögerungen bei der Informationsweitergabe an Corona-Infizierte gegeben – mit noch nicht abzusehenden Folgen.

Corona: Positives Testergebnis aus Bayern erreicht Hamburger verspätet

Auch der Hamburger Auszubildende Aria S. war im Juli mit drei Freunden im Urlaub in Kroatien und hatte sich am 2. August auf der Rückreise mit dem Auto, kurz hinter der deutschen Grenze in Bayern auf das Coronavirus testen lassen.

Da Kroatien sowie auch die Länder Slowenien und Österreich, durch die die Hamburger zuvor gefahren waren, nicht als Risikogebiete eingestuft sind, ließen der 20-Jährige und seine Freunde den Nasen- und Rachenabstrich auf einer Raststätte bei Traunstein freiwillig machen.

Hamburger hielt freiwillig viertägige Quarantäne ein

Anschließend hätten sie innerhalb von zwei bis vier Tagen per Corona-App oder nach drei bis fünf Tagen per Post über das Testergebnis informiert werden sollen. Bei einem positiven Test werde man telefonisch kontaktiert, hieß es nach dem Test in Bayern.

Aus Vorsicht hielt der Hamburger, der seine Ausbildung in Bremen wegen Corona pausiert und zurzeit bei seiner Mutter in Poppenbüttel wohnt, nach seiner Rückkehr am 3. August freiwillig eine viertägige Quarantäne ein. Da er keine Symptome hatte, traf er sich anschließend mit Freunden, besuchte am Wochenende ein Restaurant und eine kleine private Feier.

Neun Tage nach dem Test Post aus Bayern und vom Bezirksamt Wandsbek

Am Dienstag, neun Tage nach dem Test, erreichten ihn dann gleich zwei Briefe: Die Information über das positive Corona-Ergebnis aus Bayern – datiert auf den 8. August – sowie eine Information des Bezirksamts Wandsbek. Letztere wies darauf hin, eine häusliche Quarantäne von mindestens 10 Tagen nach Erkrankung einzuhalten.

Außerdem heißt es in dem Brief, dass dem Bezirksamt Wandsbek keine Telefonnummer übermittelt worden sei oder S. telefonisch nicht hätte erreicht werden können. S. widerspricht dieser Darstellung: Er habe seine Telefonnummer deutlich in das Kontaktformular eingetragen und in den vergangenen Tagen keinen Anruf von ihm unbekannten Nummern erhalten.

Mitreisende teils noch ohne Testergebnis

S. versuchte aufgrund der Lage noch am selben Tag, das Gesundheitsamt zu erreichen. Trotz mehrfacher Anrufe gelang es ihm jedoch erst am 12. August, mit einem Mitarbeiter zu sprechen. Bei dem Telefonat gab er die Kontaktdaten aller Personen an, die er in der Zwischenzeit getroffen hatte. Die verspätete Mitteilung der Testergebnisse wurde vonseiten des Gesundheitsamtes nicht thematisiert.

Lesen Sie auch:

Die Mitreisenden des Hamburgers warten laut S. zum Teil immer noch auf ihre Testergebnisse. Einer von ihnen erhielt ebenfalls am 11. August Post, ein anderer am Folgetag – beide erreichte ein negativer Befund. Die vierte Person warte weiterhin auf das Ergebnis ihres Corona-Tests, so der 20-Jährige.