Kreuzfahrtschiffe

Aida Cruises muss Neustart wieder verschieben

Die Aida Perla verlässt den Hamburger Hafen

Die Aida Perla verlässt den Hamburger Hafen

Foto: Klaus Bodig / Klaus Bodig / HA

„Aidaperla“ verlässt den Hamburger Hafen ohne Passagiere. Für wann die erste Reise ab Hamburg geplant ist.

Hamburg/Rostock. Die Rückkehr von Aida Cruises in die Kreuzfahrtsaison verschiebt sich weiter. Deutschlands größter Anbieter von Seereisen muss die Unterbrechung seines Geschäfts nach dem Corona-Shutdown im März bis Ende September verlängern. Das gab das Unternehmen am Montag aufgrund der aktuellen Lage“ bekannt.

Ausgenommen sind einige Fahrten ab Hamburg und Kiel im September, die bereits im Katalog verzeichnet waren. Am 6. September startet ab Kiel die erste von insgesamt sieben Kurzreisen über drei oder vier Tage nach Norwegen und Dänemark. Diese waren laut Katalog mit der „Aidabella“ geplant, finden nun aber mit der „Aidablu“ statt. Ab Hamburg starten die ersten Kreuzfahrten mit der „Aidaperla“ am 12., 19. und 26. September 2020 für sieben Tage zu den norwegischen Fjorden.

"Aidaperla" sollte schon Anfang August in See stechen

Damit schiebt Aida Cruises den Neustart noch einmal nach hinten. Ursprünglich sollte die „Aidaperla“ erstmals am 5., 8. und am 12. August wieder zu Kurzreisen ohne Landgang in See stechen. Diese mussten wenige Tage vorher kurzfristig wieder abgesagt werden. Bei den geplanten Fahrten ab dem 16. August ging Aida davon aus, dass sie stattfinden können. Doch aus daraus wird nichts. Grund ist, dass die Freigabe durch den Flaggenstaat Italien fehlte. Aida Cruises gehört zur italienischen Reedereigruppe Costa Crociere.

Lesen Sie auch:

konkreten Details dieser Entscheidung prüfen und eng mit allen verantwortlichen Behörden des Flaggenstaates Italien und der Klassifikationsgesellschaft zusammenarbeiten, um die neuen Protokolle und Verordnungen sorgfältig im Sinne eines verantwortungsvollen Neustarts an Bord der AIDA Schiffe umzusetzen“, so die Mitteilung. „Wie die aktuelle Entwicklung zeigt, sind leider noch nicht in allen Reisedestinationen Europas die Voraussetzungen für ein sicheres Reisen gegeben.“

Crew bereitet sich auf Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebes vor

Die „Aidaperla“ hat unterdessen den Hafen am Wochenende ohne Passagiere verlassen. „Unsere Crew bereitet sich auf die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebes unter den neuen Bedingungen vor. Am 12. September sind wir in Hamburg zurück“, sagte eine Sprecherin.

Das Coronavirus in Deutschland und weltweit

Für den Neustart hatte Aida am 22. Juli mit drei Flugzeugen 750 Besatzungsmitglieder aus Asien eingeflogen. Mehrfache Corona-Tests nach der Landung ergaben zwölf Infizierte, die isoliert wurden.