Airport

Kleinflugzeug-Vorfall: Flughafen Hamburg zeitweise gesperrt

Auf dem Flughafen Hamburg ist am Freitagnachmittag ein Kleinflugzeug von der Landebahn abgekommen.

Auf dem Flughafen Hamburg ist am Freitagnachmittag ein Kleinflugzeug von der Landebahn abgekommen.

Foto: Michael Arning

Cessna kommt mit zwei Insassen von der Landebahn ab. Feuerwehr musste die Maschine bergen. Auswirkungen auf Flüge.

Hamburg. Auf dem Flughafen Hamburg ist am Freitag ein Kleinflugzeug von der Landebahn abgekommen. Bei dem Zwischenfall gegen 15 Uhr sei niemand verletzt worden, auch die beiden Insassen nicht, sagte eine Sprecherin des Airports.

Die Cessna sei aus Straubingen gekommen und im Landeanflug von der Fahrbahn abgekommen. Im Bereich des Pistenkreuzes sei das Flugzeug dann auf die Seite gekracht, wie eine Sprecherin des Flughafens auf Anfrage mitteilte. Die Flughafenfeuerwehr musste das Flugzeug bergen.

Cessna kommt von Landebahn an: Flughafen zeitweise gesperrt

Wegen des Vorfalls musste der Flugbetrieb für etwa zweieinhalb Stunden unterbrochen werden, sagte die Sprecherin. Um 17.20 Uhr wurden die Start- und Landebahnen wieder freigegeben. Etwa zwölf Ankünfte und Abflüge seien von der Sperrung betroffen gewesen - die Flugzeuge wurden entweder umgeleitet oder mussten später starten.

Auch über Twitter gab der Flughafen Entwarnung. Allerdings könne es noch zu einzelnen Verzögerungen im Flugbetrieb kommen: "Bitte informiert euch bei eurer Airline über euren Flugstatus, wenn ihr heute Flüge ab Hamburg Airport geplant habt."

Wegen der Corona-Pandemie sei am Flughafen verhältnismäßig wenig los gewesen. Zu Menschenansammlungen sei es daher nicht gekommen, so die Sprecherin.

( dpa/cjl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg