Verkehr

Neue Baustelle auf der A 1 zwischen Hamburg und Lübeck

Autofahrer müssen auf der A1 mit Behinderungen rechnen (Symbolbild).

Autofahrer müssen auf der A1 mit Behinderungen rechnen (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Die Fahrbahn in Richtung Norden wird saniert. Die Arbeiten dauern bis Dezember. Was Autofahrer beachten müssen.

Stapelfeld.  Der Kurzausflug an die Ostsee könnte ab kommenden Mittwoch etwas länger dauern. Auf der A 1 zwischen Stapelfeld und Bargteheide gibt es eine neue Baustelle. Dort wird die Fahrbahn Richtung Norden saniert. Die Arbeiten dauern bis Dezember. In dieser Zeit wird es bis auf kurze Ausnahmen nur zwei Spuren je Fahrtrichtung geben.

Nach Angaben der Autobahn GmbH weist der betreffende Streckenabschnitt mit einer Gesamtlänge von sechs Kilometern erhebliche Schäden in der Betonstruktur auf, die nicht ausgebessert, sondern ganzheitlich saniert werden müssen. Es gibt drei Bauphasen. Zunächst werden bis zum 22. August zwei Mittelstreifenüberfahrten hergestellt. Für den Verkehr in Fahrtrichtung Norden stehen während dieser Phase zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Fahrbahn wird erneuert

In der zweiten Bauphase ab dem 24. August bis zum November wird dann die marode Fahrbahn erneuert, ebenso die Mittelstreifenentwässerung. Der Verkehr wird über die Richtungsfahrbahn Süd gelenkt, dort gibt es zwei Spuren pro Fahrtrichtung. In dieser Zeit ist das Auffahren auf die A 1 von der Anschlussstelle Ahrensburg in Richtung Norden nicht möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Lesen Sie auch:

In der dritten Bauphase werden die provisorischen Überfahrten zurückgebaut und die Baustelleneinrichtungen entfernt. Die Fertigstellung ist für Dezember geplant. Die Autobahn GmbH weist darauf hin, dass die einzelnen Bauphasen sehr stark witterungsabhängig sind und es deshalb zu Terminverschiebungen kommen kann.

( pop )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg