Hamburg

Kandidaten für Asklepios-Lebensretterpreis gesucht

Der plötzliche Herz-Kreislauf-Stillstand zählt zu den häufigsten Todesursachen. Bevor der Rettungsdienst eintrifft, kann eine Herzdruckmassage Leben retten (Symbolbild).

Der plötzliche Herz-Kreislauf-Stillstand zählt zu den häufigsten Todesursachen. Bevor der Rettungsdienst eintrifft, kann eine Herzdruckmassage Leben retten (Symbolbild).

Foto: picture alliance / dpa Themendienst

Wer hat in den vergangenen eineinhalb Jahren jemanden wiederbelebt? Bis zum 14. August werden Vorschläge entgegen genommen.

Hamburg. Ein älteres Ehepaar geht an der Alster spazieren. Plötzlich sackt der Mann zusammen und bleibt reglos liegen. Er atmet nicht mehr, kein Puls ist zu fühlen. Die Frau ist verzweifelt. Was soll sie tun? Der plötzliche Herz-Kreislauf-Stillstand zählt zu den häufigsten Todesursachen. Nur durch schnelles, beherztes Eingreifen haben die Betroffenen eine Überlebenschance. Ihr Herz muss zum Schlagen gebracht werden – möglichst, bevor der Rettungsdienst nach im Schnitt acht Minuten eintrifft.

Überlebenschancen steigen mit Herzdruckmassage

Ist kein Defibrillator in der Nähe, hilft nur eine Herzdruckmassage. Kann an der Alster jemand diese Maßnahme vornehmen, erhöht das die Überlebenschancen des älteren Mannes. Noch nach drei Minuten, wenn das Gehirn bereits wegen Sauerstoffmangels abstirbt, können 75 Prozent der mit Herz-Kreislauf-Stillstand Zusammengebrochenen ins Leben zurückgeholt werden.

Nach zehn Minuten sind es nur noch zehn Prozent. Um mehr Menschen zu ermutigen, in Notfällen als Ersthelfer einzugreifen, schreibt der Asklepios-Konzern in Kooperation mit dem Hamburger Abendblatt in diesem Jahr zum sechsten Mal den Asklepios-Lebensretterpreis aus. Unterstützt wird die Initiative von der Feuerwehr Hamburg.

Das Abendblatt sucht fünf Lebensretter

Fünf Lebensretter werden ausgewählt. Um sie ermitteln zu können, bitten Asklepios und das Abendblatt um Mithilfe. Kennen Sie jemanden aus dem Großraum Hamburg, der in den vergangenen 18 Monaten als Laie durch Herzdruckmassage oder mithilfe eines Defibrillators einen Menschen wiederbelebt hat? Erfüllen Sie diese Kriterien sogar selbst? Dann füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus. Es ist in der Abendblatt-Geschäftsstelle am Großen Burstah und online unter abendblatt.de/lebensretter zu finden.

Auf dem Formular geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten und die des Lebensretters an, eine Schilderung des Falles und Ihre Begründung, warum Sie diesen Helfer für den Asklepios-Lebensretter 2020 halten. Bitte nennen Sie auch einen Wunsch, mit dem man ihm eine Freude machen kann. Das Formular schicken Sie bis zum 14. August an: Hamburger Abendblatt, Marketing & Events – Lebensretter, Großer Burstah 18–32, 20457 Hamburger oder per E-Mail an lebensretter@abendblatt.de.

Die ausgewählten fünf Kandidaten werden vorgestellt, die Leser bestimmen die drei Gewinner. Die Preisverleihung ist am 16. September. Mitarbeiter von Asklepios und dem Abendblatt sind von der Teilnahme ausgeschlossen.