Exklusiv

Hamburger Traditionslokal: Café Seeterrassen wird abgerissen

| Lesedauer: 3 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Das in die Jahre gekommene Café Seeterrassen in Planten un Blomen wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Das in die Jahre gekommene Café Seeterrassen in Planten un Blomen wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Foto: Michael Rauhe

Die Gastronomie ist bereits geschlossen. Messe und Bezirk haben große Pläne mit dem Grundstück in Planten und Blomen.

Hamburg. Die Parkanlage Planten un Blomen ist ein Kleinod am Rande der Innenstadt. Dort steht seit den 50er-Jahren auch das Café Seeterrassen. Das Gebäude liegt direkt am Parksee, eigentlich eine gute Lage für eine Gastronomie. Doch in den vergangenen Jahren war der schmucklose Bau eher der Ort für Ü-30-Partys und Schlagerevents. Geöffnet ist laut Internetseite von Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr – die angegebene Telefonnummer ist nicht erreichbar. Und bei einem Ortstermin ist festzustellen, dass das Café Seeterrassen wohl bereits länger geschlossen und verwaist ist. Die Tische und Stühle von der Terrasse sind nicht mehr da. Im Inneren stehen noch Bierkisten und ein altes Sofa, auch Farbeimer sind zu sehen.

Eigentlich sollte der Pachtvertrag zwischen der städtischen Sprinkenhof GmbH und Seeterrassen-Betreiber Torben Kostiak erst zum 31. Dezember dieses Jahres enden. Doch dem Vernehmen nach, wurde dieser bereits vor mehreren Monaten aufgelöst.

Café Seeterrassen wird abgerissen: Restaurant geplant

Die Immobilie fällt wieder an die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) zurück und die hat große Pläne mit dem Filetgrundstück. Auf Anfrage sagte HMC-Chef Bernd Aufderheide. „Es macht wirtschaftlich keinen Sinn dieses Gebäude zu sanieren. An diesem Standort brauchen wir einen Neubau mit einer zeitgemäßen gastronomischen Nutzung, und auch für Veranstaltungen sollte es dort Räume geben.“

Auch der Bezirk Mitte, der die Baugenehmigung erteilen muss, ist an den Planungen beteiligt. „Wir brauchen an diesem attraktiven Standort ein Gebäude, das zu der Parkanlage passt und nicht überdimensioniert ist. Auf jeden Fall sollte in den Neubau ein Restaurant einziehen, in das die Hamburger und Touristen ganzjährig einkehren können“, sagte Bezirksamtschef Falko Droßmann (SPD). Und Droßmann ist wichtig, „wir wollen hier keine Location haben, die in erster Linie für Events genutzt wird.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Bezirk und HCM planen Architektenwettbewerb

Der Bezirk und die HMC führen bereits intensive Gespräche. Nach Abendblatt-Informationen ist ein Architektenwettbewerb im kleinen Rahmen geplant. Droßmann könnte sich auch vorstellen, dass „dort neben der Gastronomie Räume entstehen, die die benachbarte Bucerius Law School mitnutzen kann.“

Die rund 47 Hektar große Parkanlage Planten un Blomen ist die grüne Oase der Stadt und verläuft vom Congress Center Hamburg (CCH) bis zum Millerntor. Aktuell wird die Gartenanlage um rund ein Hektar Grünfläche erweitert, die Bauarbeiten sollen voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein. Diese Fläche entsteht im Bereich der Marseiller Straße, die zugeschüttet wurde.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg