Tourismus

Verjüngungskur für das Marriott-Hotel am Hamburger Flughafen

| Lesedauer: 4 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Die neue Bar des Courtyard by Marriott Airport Hotels.

Die neue Bar des Courtyard by Marriott Airport Hotels.

Foto: Marcelo Hernandez

Gefragtes Designerpaar Joehnk hat Haus für sechs Millionen Euro modernisiert – und arbeitet schon an zahlreichen neuen Projekten.

Hamburg.  Eines haben die Hamburger Hotels Reichshof Curio by Hilton, Fraser Suites, Radisson Blu am Flughafen und das Lindner-Park-Hotel Hagenbeck gemeinsam. Das Innendesign dieser Vier- und Fünf-Sterne-Häuser haben Peter Joehnk und Corinna Kretschmar- Joehnk­, Geschäftsführer von Joi-Design mit Sitz an der Bebelallee in Alsterdorf, mit ihrem Team gestaltet. Weltweit hat Peter Joehnk inzwischen mehr als 500 Hotels designt, darunter das JW Marriott in Cannes, das Steigenberger Grandhotel Belvedere in Davos und auch das Fährhaus Munkmarsch auf Sylt. Selbst in Indien hat er schon mehrere Hotels ausgestattet. Aber zurück nach Hamburg.

Das Innenarchitekten-Ehepaar Joehnk­ steht in der Lobby des Courtyard by Marriott Airport Hotels. Das Vier-Sterne-Superior-Haus an der Flughafenstraße eröffnete im April vor 33 Jahren, ist für rund sechs Millionen Euro modernisiert worden und präsentiert sich nun in einem neuen Gewand. Anstelle der schweren Teppiche wurden sandfarbene Fliesen verlegt. Die dunklen Ledersessel wurden gegen großzügige Sitzlandschaften aus Stoff in Grau und Petrolfarben ausgetauscht. Die Rezeption hat nur noch zwei kleine Empfangsdesks, und darüber hängen Designerlampen.

Gastronomie wirbt auch um Hamburger Gäste

„Das Haus war in die Jahre gekommen. Wir haben hier jetzt helle und transparente Räume geschaffen und setzen auf den ein oder anderen Farbakzent, zum Beispiel mit den bunten Kissen im neu gestalteten Restaurant oder mit Kunst in der Lobby“, sagt Peter Joehnk, der seit mehr als 35 Jahren im Geschäft ist und zurzeit 29 Mitarbeiter beschäftigt. Die Herausforderung bei diesem Auftrag sei gewesen, dass „wir hier ein im Landhausstil erbautes Gebäude haben, und dementsprechend darf das Innendesign auch nicht zu modern sein. Ich denke, wir haben diesen Balanceakt gut hinbekommen. Die Gäste finden hier die modernste Technik, aber auch weiterhin Wohlfühlatmosphäre vor.“

Zudem wurden die 133 Zimmer und 26 Suiten umgestaltet und neue Bäder eingebaut. Auf den Fluren hängen Fotomotive, die sich mit dem Thema Fliegen beschäftigen – passend zur Lage unweit vom Flughafen. „Die Konkurrenz in der Hamburger Hotellerie ist groß, und deshalb haben wir uns für diese Millioneninvestition entschieden. Nicht nur für unsere Hotelgäste, sondern auch für die Hamburger haben wir ein neues Gastronomiekonzept entwickelt“, sagt Direktor Nils Drescher, der das Haus seit Herbst vergangenen Jahres führt.

Zahlreiche neue Projekte

Die Lobby, die Bar Gate 47, die auch eine kleine Karte anbietet, und das neue Restaurant Horizon gehen ineinander über. Auch hier wurde alles neu im „stilvoll modernen Landhausstill gestaltet“, sagt Drescher. Auf der Speisekarte sind Steaks aus Südamerika und Fischspezialitäten zu finden, und im Sommer können die Gäste auf der großen Terrasse essen. „Wir wollen auch Barbecues und Themenabende anbieten. Und wenn es die Coronaverordnung wieder zulässt, wird es sonntags auch wieder einen Brunch geben“, kündigt Drescher an.

Lesen Sie auch:

Unterdessen arbeiten Peter Joehnk und sein Team schon wieder an zahlreichen neuen Projekten. Dazu gehört das Flemming’s Selection Hotel Hamburg an der Holzbrücke, das 2022 eröffnen soll, und die Modernisierung vom Steigenberger Hotel auf der Fleetinsel. Aber auch mit der Neugestaltung vom Atlantis Hotel in Timmendorfer Strand und eines neuen Hotels in Scharbeutz wurde Joi-Design beauftragt. Ein Luxusresort am Tegernsee und das Hyatt Place Hotel am Flughafen in Zürich werden ebenfalls von Joi-Design gestaltet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg