Eimsbüttel

So wollte mutmaßlicher Dealer Drogen vor Polizei verstecken

Zwei Tütchen Marihuana stellte die Polizei bei einem Mann in Eimsbüttel sicher (Symbolbild).

Zwei Tütchen Marihuana stellte die Polizei bei einem Mann in Eimsbüttel sicher (Symbolbild).

Foto: imago images / Joko

Die Polizei stellte am Freitag in Eimsbüttel Drogen und Waffen sicher. Zuvor hatte der Verdächtige noch versucht die Beweismittel loszuwerden.

Hamburg. Zivilfahnder haben am Freitagabend um 20:35 Uhr einen mutmaßlichen Drogendealer und einen möglichen Käufer festgenommen. Mehrere Personen gingen in die Wohnung des 25 Jahre alten Verdächtigen und verließen diese schnell wieder - anscheinend mit Marihuana in der Tasche. Daher überprüften die Beamten die Räume am Kleinen Schäferkamp. Dies teilte die Polizei Hamburg am Sonntag mit.

Noch vor der Durchsuchung warf der Verdächtige einen Pappkarton aus dem Fenster seiner Wohnung hinunter in den Hof. Darin befand sich eine große Menge des Rauschgifts, die die Polizei sicherstellte. Darüber hinaus wurden eine Schreckschusspistole, ein Messer, ein Schlagstock und mehrere hundert Euro Bargeld gefunden.

Ein 24-Jähriger wurde mit zwei Tütchen Marihuana vorläufig festgesetzt. Er wurde später aufgrund mangelnder Haftgründe frei gelassen. Die Ermittlungen gegen den Verkäufer dauern an. Der mutmaßliche Dealer kam vor einen Haftrichter.