Tierpark Hagenbeck

Hagenbecks Tigermädchen verlassen Hamburg – wohin es geht

Wochenlang wurden die Raubkatzen auf den Transport vorbereitet. Ihr neues Zuhause liegt nur einen Katzensprung entfernt.

Hamburg. Dieser Umzug war ein Katzensprung: Die beiden Sibirischen Tiger Anushka und Dascha aus dem Hamburger Tierpark Hagenbeck sind am Dienstag in den rund 50 Kilometer entfernten Wildpark Lüneburger Heide gebracht worden. Die beiden Weibchen stammen aus dem Viererwurf, der am 15. Juni 2017 in Hagenbeck geboren wurde.

„Höchste Zeit, dass die beiden ein neues Zuhause finden“, sagt Reviertierpfleger Tobias Taraba. Da die fast drei Jahre alten Tiger inzwischen geschlechtsreif sind, musste Vater Yasha immer wieder von seiner Familie getrennt werden. Ursprünglich war der Transport in die Lüneburger Heide schon vor mehreren Wochen geplant, musste aber aufgrund der Corona-Krise verschoben werden.

Tiger wurden lange an Kisten gewöhnt

Nach mehrwöchigem Kistentraining spazierten die Raubkatzen gelassen und problemlos in ihre Transportkisten, wie der Tierpark mitteilte. Zuvor hatte Taraba diese vorsorglich mit Einstreu aus ihren Boxen ausgelegt, um den Raubkatzen etwas Stallgeruch mit auf die Reise zugeben.

Der männliche Tigernachwuchs hat Hagenbeck bereits vor längerer Zeit verlassen: Kater Vitali reiste in den schottischen Blair Drummond Safaripark und Bruder Mischka fand im entfernten Japan sein neues Zuhause.

In dem rund 60 Hektar großen Wildpark in der Lüneburger Heide leben 1200 Tieren aus 140 Arten. Zu ihnen zählt auch das 16 Jahre alte Tigermännchen Alex, zu dem sich nun die beiden Tigerdamen gesellen. In Hamburg ist auch Hagenbecks Zuchtpaar Marushka und Yasha wieder auf seinem 565 Quadratmeter großen Außengehege vereint.

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg