Gastronomie

Genuss für zu Hause: Erinnerungen an die 1920er-Jahre

Axel Bode (l.) und Küchenchef Jan Schlüter vom „Witwenball“.

Axel Bode (l.) und Küchenchef Jan Schlüter vom „Witwenball“.

Foto: Marcelo Hernandez

Auch das Restaurant „Witwenball“ ist bei der Abendblatt-Aktion mit dabei. Die Betreiber setzen auf regionale Zutaten.

Hamburg.  Einst war Elfriede‘s Witwenball in der Weidenallee ein beliebtes Tanzlokal. Bis in die 80er-Jahre hinein wurde dort noch geschwoft. Vor sechs Jahren haben Julia und Axel Bode in den Räumen in Eimsbüttel das Wein-Restaurant Witwenball eröffnet. Die Karte wechselt alle sechs Wochen.

„Wir setzen auf regionale Zutaten. Wir bieten eine moderne deutsche Küche mit französischen Einflüssen“, sagt Axel Bode. Der gelernte Fotograf ist sozusagen ein Quereinsteiger in der Gas­tronomie, und ein Thema liegt ihm besonders am Herzen: „Wir legen großen Wert auf eine ehrliche und handwerkliche Herstellung der angebotenen Produkte. Das gilt natürlich auch für unsere Weine. Alle unsere Winzer arbeiten biodynamisch, biologisch oder naturnah.

Weil es den Weinen gut tut und weil unsere Weine deshalb besonders schmecken“, sagt Bode, der vor zehn Jahren eine Ausbildung zum Sommelier gemacht hat und die Gäste persönlich berät. 30 wechselnde offene Weine und rund 300 Flaschenweine werden im Witwenball angeboten. Das Hauptaugenmerk von Bode liegt auf Weinen aus Deutschland, Österreich und Frankreich – zahlreiche Güter hat er auch schon besucht, und er pflegt einen engen Kontakt zu den Winzern.

Hier können Sie den Coupon herunterladen

Wer in das Abendlokal einkehrt, den empfängt ein Innendesign, das ein wenig an die goldenen 20er-Jahre erinnert. Wegen der Corona-Pandemie hat auch der Witwenball momentan geschlossen und bietet nur einen Außer-Haus-Service an. Die Speisen können sonnabends und sonntags jeweils von 14 bis 19 Uhr dort abgeholt werden. Der Witwenball macht auch bei der Abendblatt-Aktion „Genuss für zu Hause“ mit.

Mit dem Coupon erhalten die Leser, wenn sie zwei Drei-Gänge-Menüs für 68 Euro bestellen, eine Flasche österreichischen Weißwein gratis dazu. Die Menüfolge und weitere Gerichte zum Abholen sind im Internet unter www.witwenball.com zu finden.

Corona-Lockerung: So sieht's für Gastro, Theater, Kitas aus

Wie berichtet, dürfen die Restaurants in Hamburg ab dem 18. Mai unter strengen Auflagen wieder öffnen – wie diese genau aussehen, wird der Senat am Dienstag bekannt geben.

Auch Bode und sein 16-köpfiges Team bereiten sich auf die Wiedereröffnung vor. Küchenchef Lukas Krause arbeitet mit seinem Team bereits an der neuen Speisekarten und Gastronom Bode überlegt sich derweil, wie in den Räumen die Abstandsregelung umgesetzt wird.

Lesen Sie auch: