Hamburg. Rechtsmediziner Püschel entdeckte häufig zwei Todesursachen. Das hat Konsequenzen für die Behandlung der Erkrankten.

Gute Nachrichten in der Corona-Krise: Der Rechtsmediziner Prof. Klaus Püschel des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und sein Team haben aus Obduktionen überraschende Erkenntnisse über den Krankheitsverlauf von Covid-19 gewonnen. Demnach starben Corona-Patienten häufig an Thrombosen und Lungenembolien. Püschel informierte heute mit Ärzten vom UKE in einer Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Lage und therapeutische Erkenntnisse.