Bürgerschaft

Linke fordert mehr Platz auf Hamburgs Straßen für Fußgänger

dpa
Bei Sonnenschein gehen in Hamburg Fußgänger an der Elbe vor der Skyline der Hafencity mit der Elbphilharmonie spazieren.

Bei Sonnenschein gehen in Hamburg Fußgänger an der Elbe vor der Skyline der Hafencity mit der Elbphilharmonie spazieren.

Foto: dpa

Hamburg. Die Linke in der Hamburgischen Bürgerschaft fordert während der Corona-Pandemie mehr Platz auf Hamburgs Straßen für Radfahrer, Fußgänger oder spielende Kinder. Um mindestens 1,50 Meter Abstand halten zu können, seien die Gehwege oft zu schmal, teilte die Fraktion am Donnerstag mit. Die vermehrte Nutzung von Fahrrädern statt Bussen und Bahnen führe zu überfüllten Radwegen. Deshalb will die Linke mit einem Antrag zur nächsten Bürgerschaftssitzung erreichen, zumindest während der Dauer der Corona-Beschränkungen mehr Platz auf Hamburgs Straßen zu schaffen. Vorbild seien Städte wie Berlin, Wien oder Brüssel. "Der Senat muss seinen Kopf und die Straßen für neue Ideen öffnen. Bewegung und Gesundheitsschutz sind vielfältig und auf allen Wegen nötig", sagte die Abgeordnete Heike Sudmann.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )