Hamburg

Farmsen: Entwarnung nach stundenlanger Explosionsgefahr

Auf einer Baustelle beschädigte ein Bagger eine 16-Bar-Hochdruckleitung. Die Feuerwehr Hamburg evakuierte mehrere Häuser.

Hamburg. Gasalarm in Farmsen: Bei Bauarbeiten an der Straße Neusurenland ist am Dienstagmorgen eine Gasleitung beschädigt worden. Es kam zu einem "starken Gasaustritt", wie Feuerwehrsprecher Dennis Diekmann mitteilte. Es bestand Explosionsgefahr. Die Feuerwehr Hamburg evakuierte mehrere Häuser. In einer nahegelegenen Kita und in einem Pflegeheim werden regelmäßig Messungen vorgenommen.

Gegen 7.45 Uhr beschädigte ein Bagger eine 16-Bar-Hochdruckleitung. "Es kommt zu einem hörbaren Gasautritt", sagte Diekmann. "Vier Einfamilienhäuser und ein viergeschossiges Mehrfamilienhaus wurden evakuiert." Die beschädigte Leitung befindet sich rund 50 Meter von der Straße Neusurenland entfernt.

Gasalarm in Farmsen: Bürger sollen Fenster schließen

Gasnetz Hamburg musste die Leitung langsam stilllegen, wie Bernd Eilitz, Sprecher von Gasnetz Hamburg, dem Abendblatt sagte. Um 13.04 Uhr gab es Entwarnung. "Der Gasaustritt wurde gestoppt", so Eilitz. Die Bewohner, deren Wohnungen evakuiert wurden, könnten nun wieder in ihre eigenen vier Wände zurück. Das Leck muss nun noch abgedichtet werden.

Die Feuerwehr rief die Bürger am Morgen via Twitter dazu auf, Fenster und Türen im Bereich Neusurenland, Berner Heerweg und August-Kroogmann-Straße geschlossen zu halten. Die Feuerwehr war mit rund 40 Einsatzkräften vor Ort.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg