Hamburg Airport

Sperrungen an den Terminals: Flughafenumgehung wird saniert

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Zufahrt zum Hamburg Airport (Archivbild).

Die Zufahrt zum Hamburg Airport (Archivbild).

Foto: Klaus Bodig / HA

Die Bauarbeiten am Hamburg Airport starten in dieser Woche. Das führt zu Einschränkungen und Verkehrsumleitungen.

Hamburg. Die Zeppelinstraße, die Flughafenumgehung Fuhlsbüttel sowie die Zufahrtsrampen zu den Terminals 1 und 2 am Hamburg Airport werden in den kommenden Wochen saniert. Damit verbunden sind einige Verkehrsumleitungen und Einschränkungen. Darauf macht der Flughafen Hamburg aufmerksam.

Die Bauarbeiten beginnen am Mittwoch, 22. April und sind in drei Bauabschnitte aufgeteilt, die jeweils mit Straßensperrungen und Umleitungen für die Anfahrt zum Hamburg Airport verbunden sind. Passagiere und Besucher sollten diese beachten und entsprechend Zeit für die Anfahrt einplanen. "Auch wenn derzeit kaum Flugbetrieb herrscht, kommt es für all diejenigen, die dort dennoch langfahren möchten, zu Einschränkungen", so eine Flughafen-Sprecherin.

Erste Bauphase 22. bis 27. April: Sanierung Terminalrampen

Die erste Bauphase ist vom 22. bis 27. April, wenn die Terminalzufahrten saniert werden. Von Mittwoch, 22. April (sechs Uhr), bis Montag, 27. April (vier Uhr), werden die Rampen teils voll oder spurenweise gesperrt werden. Bei der Anfahrt zum Flughafen werden Passagiere und Besucher aus dem Stadtzentrum über die Alsterkrugchaussee und Flughafenstraße umgeleitet.

Anfahrende aus Richtung Norderstedt oder von der A7-Schnelsen Nord kommend, können die Terminals wie gewohnt über die B 433 erreichen. Von den beiden Fahrstreifen im Rampenbereich steht trotz der Arbeiten eine Spur zur Verfügung. Die anreisenden Passagiere und Besucher folgen zunächst dem rechten Fahrstreifen und gelangen über den Kreisverkehr am Parkhaus P1 zu den Terminals und den weiteren Parkhäusern.

Die Flughafenumgehung ist in dieser Bauphase uneingeschränkt nutzbar.

Wissenwertes zum Hamburger Flughafen:

  • Der Hamburg Airport hat zwei Terminals und liegt nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt
  • Er wurde 1911 angelegt und ist der älteste durchgängig an einem Ort betriebene Flughafen in Deutschland
  • Seit 2016 wird der Flughaften auch Hamburg Airport Helmut Schmidt genannt
  • Er umfasst inzwischen eine Fläche von 570 Hektar
  • Rund 60 Airlines fliegen derzeit den Hamburger Flughafen an

Zweite Bauphase 21. bis 25. Mai: Sanierung der B 433 Fahrtrichtung Norden

Die Strecke zwischen der „Einhausung der B 433“ und dem Ring 3, Fahrtrichtung Norden, wird in der Zeit von Donnerstag, 21. Mai (22 Uhr), bis Montag, 25. Mai (vier Uhr) saniert und für den Verkehr gesperrt. Die Zufahrt zu den Flughafenterminals ist in dieser Bauphase sowohl aus Richtung des Hamburger Stadtzentrums als auch aus Richtung Norderstedt uneingeschränkt möglich.

Dritte Bauphase 19. bis 22. Juni: Sanierung der B 433 Fahrtrichtung Süden

Von Freitag, 19. Juni (21 Uhr), bis Montag, 22. Juni (vier Uhr), werden die B 433 in Fahrtrichtung Süden zwischen dem Ring 3 und der „Einhausung der B 433“ sowie die entsprechende Zufahrtsrampe zu den Terminals 1 und 2 gesperrt.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Die Luftfahrt ruht: So werden Flugzeuge eingemottet

Was die Corona-Krise für den Flugverkehr bedeutet

Reisen in Corona-Zeiten: Fällt der Oster-Ausflug aus?

Passagiere und Besucher, die aus dem Norden über die A7 zum Hamburg Airport anreisen, fahren an der A7-Abfahrt HH-Schnelsen ab und folgen der ausgeschilderten Umleitung über den Schleswiger Damm, die Friedrich-Ebert-Straße, die Kollaustraße, Nedderfeld, die Tarpenbekstraße und die Alsterkrugchaussee.

Verkehrsteilnehmer aus Norderstedt kommend mit dem Ziel Hamburg Airport nutzen die Umleitung über die Niendorfer Straße, den Krohnstieg, die Langenhorner Chaussee und die Flughafenstraße, um die Terminals 1 und 2 anzufahren.

Die einzelnen Bauphasen sind stark witterungsabhängig. Es kann daher zu Verschiebungen der Termine kommen.

( gen )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg