Brände

Spürhunde suchen nach mutmaßlichem Brandopfer in Eddelak

Qualm steigt aus einem teilweise eingestürzten Reetdach.

Qualm steigt aus einem teilweise eingestürzten Reetdach.

Foto: dpa

Eddelak. Nach dem Brand eines Reetdachhauses in Eddelak (Kreis Dithmarschen) in der Nacht zum Karfreitag wird der Bewohner weiterhin vermisst. Spürhunde der Polizei sollten am Dienstag in der Brandruine bei der Suche nach der Leiche des 31-Jährigen helfen, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Itzehoe sagte. Das Dach des ehemaligen Bauernhauses fing den Angaben zufolge kurz vor 04.00 Uhr am Freitagmorgen aus bisher ungeklärter Ursache Feuer. Der Vermisste war der einzige Bewohner des Gebäudes. Er soll sich in der Nacht zum Karfreitag in seiner Wohnung aufgehalten haben. Der Sachschaden wurde auf 250 000 Euro geschätzt.