Abendblatt-Aktion

Mutterland: Delikatessen aus 150 regionalen Manufakturen

| Lesedauer: 3 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Mutterland-Geschäftsführer Jan Schawe

Mutterland-Geschäftsführer Jan Schawe

Abendblatt-Aktion "Genuss für zu Hause": Bei Mutterland erhalten Sie mit Coupon in den Läden und online zehn Prozent Rabatt.

Hamburg.  Die neue Abendblatt-Aktion „Genuss für zu Hause“ geht in die nächste Runde. Heute ist Mutterland an der Reihe: „Wir sind natürlich auch in diesen schwierigen Zeiten für unsere Kunden da, und deshalb haben wir weiter geöffnet. Die Resonanz ist sehr positiv, auch wenn wir nur noch etwa zehn bis 20 Prozent unserer Umsatzes machen“, sagt Geschäftsführer Jan Schawe.

Ein Grund dafür: Die beiden Cafés des Delikatessenhändlers mussten an den Standorten Lenhartzstraße in Eppendorf und im Stammhaus an der Ernst-Merck-Straße in St. Georg vorübergehend wegen der Coronakrise schließen. Nur in den dazugehörigen Läden, inklusive des Standorts an der Poststraße in der Innenstadt, kann weiter eingekauft werden. „Aber die Kunden können auch bequem 24 Stunden lang in unserem Onlineshop bestellen“, sagt Schawe. Bei der Aktion „Genuss für zu Hause“ gibt es exklusiv für Abendblatt-Leser bei Mutterland zehn Prozent Rabatt in den Geschäften und bei Onlinebestellungen.

Mutterland-Cafés sind normalerweise ein beliebter Treffpunkt

Schawe macht mit, weil „die Hamburger derzeit nicht in Restaurants und Cafés gehen können. So haben sie die Möglichkeit, sich zu Hause kulinarisch zu verwöhnen.“ Im Jahr 2007 hat Jan Schawe das Unternehmen gegründet, das auf ganz besondere Feinkost setzt. „Wir arbeiten mit rund 150 regionalen Manufakturen zusammen und legen Wert auf hochwertige Produkte. Wir pflegen mit unseren Produzenten langjährige Geschäftsbeziehungen.“ Es gibt eine große Auswahl an Tees, Kaffees, Marmeladen, Honigen, Obstbränden, Nüssen und Süßigkeiten.

Der Coupon zum Großklicken und Herunterladen:

„Wir haben Hunderte Bio-Schokoladenhasen auf Lager in verschiedenen Variationen, die wir vor der Krise bestellt haben“, sagt Schawe. Es werden in der eigenen Backstube hergestellte Kuchen und Franzbrötchen angeboten sowie Brot von Hamburger Bäckereien wie Effenberger. Die Mutterland-Cafés sind normalerweise ein beliebter Treffpunkt. Dort werden Kuchen und herzhafte Gerichte serviert. Vor Kurzem hat Schawe an die Nordsee expandiert und einen Mutterland-Shop gemeinsam mit dem neuen Lighthouse Hotel in Büsum eröffnet.

Lesen Sie auch:

Am Donnerstag folgt das Restaurant Lenz in Duvenstedt

Seit drei Jahren gehört auch das Hamburger Traditionsrestaurant Cölln’s an den Brodschrangen nahe dem Rathaus zur Mutterland-Familie. Hier setzt Schawe auf norddeutsche Küche. Wegen der Coronakrise ist das Lokal geschlossen.

Aber Schawe macht das Beste daraus. „Wir nutzen die Zeit, um die Speisekarte zu überarbeiten, und machen kleine Renovierungsarbeiten.“ Die Abendblatt-Aktion „Genuss für zu Hause“ geht auch am Donnerstag weiter, dann mit dem Restaurant Lenz an der Poppenbütteler Chaussee in Duvenstedt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg