Krankheiten

Moia-Fahrdienst stellt Angebot ab 1. April vorübergehend ein

dpa
Fahrzeuge des Shuttle-Services "Moia" stehen auf dem Betriebshof an den Ladesäulen.

Fahrzeuge des Shuttle-Services "Moia" stehen auf dem Betriebshof an den Ladesäulen.

Foto: dpa

Hamburg. Der Sammeltaxi-Dienst Moia stellt sein Angebot in Hamburg ab dem 1. April vorübergehend ein. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Moia reagiere damit auf die Corona-Krise und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, in deren Folge sich die Nachfrage nach Fahrten drastisch reduziert habe. Der Ridepooling-Dienst, der erst vor kurzem sein Angebot ausgeweitet hatte, erwarte in den kommenden Tagen einen weiteren Rückgang. Die Fahrten der vollelektrischen Moia-Flotte würden in den verbleibenden Tagen schrittweise reduziert.

Moia gehe es auch darum, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in der kritischen Phase der Pandemie einzudämmen. Ab April beantragt das Unternehmen laut Mitteilung zur Erhaltung von Arbeitsplätzen Kurzarbeit für rund 900 Mitarbeiter. Die Notwendigkeit der Kurzarbeit werde stetig überprüft und die Maßnahme bei einer Verbesserung der Lage kurzfristig beendet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )