Covid-19

Corona-Krise: Das posten Hamburgs Promis

Dieter Bohlen und Sylvie Meis äußern sich zum Coronavirus und wenden sich über Instagram an ihre Fans.

Dieter Bohlen und Sylvie Meis äußern sich zum Coronavirus und wenden sich über Instagram an ihre Fans.

Foto: dpa Picture-Alliance/Jörg Carstensen

Curling im Wohnzimmer spielen oder Video-Tagebuch aus der Isolation führen: Auch mit Humor melden sich die Promis zu Wort.

Hamburg. Das Coronavirus macht vor keinem halt – auch nicht vor Hamburgs Prominenten und Persönlichkeiten: Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis hat sich nach ihrem Skiurlaub in freiwillige häusliche Isolation begeben, Johannes B. Kerner hat sich infiziert. Über Twitter, Instagram und Facebook halten sie den Kontakt mit ihren Fans aufrecht und verraten ihre Strategien, wie sie mit Quarantäne, selbst auferlegter Ausgangssperre und der Nähe zu ihren Familien umgehen.

Johannes B. Kerner beschwört "Gefühl des Zusammenhalts"

Johannes B. Kerner meldet sich aus der häuslichen Isolation mit einem Video auf Instagram. Er hat sich mit dem Coronavirus infiziert . Wo oder bei wem er sich angesteckt hat, kann er jedoch nicht sagen. "Das macht das Virus ja so tückisch", sagt der Fernsehmoderator in seiner Botschaft. Er wartet nun auf eine Nachricht des Gesundheitamtes. Symptome zeige er noch keine und hoffe, dass das so bleibt. Als "Learning" aus der Krise nehme er das "Gefühl des Zusammenhalts" mit.

Linda Zervakis vertreibt ihre Langeweile als Influencerin

Linda Zervakis nutzt ihre freie Zeit in der Quarantäne nun, um zur "Top-Influencerin" aufzusteigen. Auf Instagram führt sie ein kurzweiliges Corona-Tagebuch und nimmt ihre Follower zum Frikadellenbrutzeln und Fensterputzen mit. Kochen sei nicht ihre Stärke, bereits am dritten Tag gab sie dieses neue Hobby wieder auf.

Die Tagesschau-Moderatorin hat sich nach ihrem Skiurlaub in der Nähe von Südtirol freiwillig in die Quarantäne begeben.

Dieter Bohlen genießt die Zeit mit seiner Familie

Dieter Bohlen berichtet aus seiner hauseigenen "Tagesschau" auf Instagram. Er genieße die Zeit mit seiner Familie, spiele Monopoly, schaue Filme und spaziere an der frischen Luft mit seinen Liebsten. "Wir lassen uns unseren Spaß nicht nehmen", sagt das bekannte Jury-Mitglied, das in Tötensen, südlich von Hamburg lebt.

Fettes Brot entertaint mit einem Video

Die Hamburger Band Hip-Hop-Band Fettes Brot tröstet ihre Fans mit "Lachmedizin". Da ihre wöchentliche Radioshow "Was Wollen Wissen" aufgrund des Virus ausfällt, haben die Musiker ein Video einer Live-Show aus Hamburg auf Youtube hochgeladen.

Sylvie Meis behält einen kühlen Kopf

Mit einem kühlen Kopf und Optimismus soll den Ereignissen begegnet werden. Das empfiehlt Sylvie Meis in einem Instagram-Posts, den sie mit einem eleganten Foto von sich versieht. Die Zeit sollten ihre Fans nun für sich selbst und ihre Familien nutzen, so die Moderatorin.

Guido Maria Kretschmer mit Appell an seine Fans

Neu-Hamburger Guido Maria Kretschmer meldet sich mit einem fröhlichen Bild von ihm und seinem Ehemann am Strand auf Instagram. "Ich sende euch in diesen Tagen viele positive Gedanken und alles, alles Liebe", schreibt der Star-Designer.

Er appelliert an die Menschlichkeit seiner Follower und fordert "tut das, was nötig ist, um jeden Einzelnen von uns so gut es geht zu schützen."

Rafael van der Vaart spielt Kopfball im Pool

Der ehemalige HSV-Profi Rafael van der Vaart zeigt auf Twitter, wie er mit "Social Distancing" umgeht: Er hat in seinem Pool ein Netz gespannt und köpft sich den Ball darüber mit seinem Mitspieler zu. Wer keinen Pool besitzt, könnte den Ballspaß in der Badewanne probieren – auf eigene Gefahr.

Profi-Fußballer curlt mit Staubsauger

James Lawrence, der als Leihspieler für den FC St. Pauli kickt, geht mit der Krise humorvoll um. „Nicht alle Sportarten sind verboten“, schreibt er zu seinem Video-Post auf Twitter. Mit Hilfe eines selbstfahrenden Staubsaugers als "Shooter" und einem Wischmopp, den er als "Besen" einsetzt, probiert er sich in der Wintersportart Curling. Auf seinem Parkett gleitet der Staubsauger dabei besser als jeder Stein auf der Eisfläche.

Wladimir Klitschko kämpft gegen das Virus

Box-Legende Wladimir Klitschko nennt das Coronavirus eine "incredible and giant challenge", also eine unglaubliche und riesige Herausforderung. In einem ernsten Post auf Instagram fordert er seine Follower dazu auf, ihren Beitrag zur Bewältigung der Krise zu leisten und dafür zu sorgen, dass sich das Virus möglichst langsam ausbreitet.