Hamburg

Kundgebung für Flüchtlinge in der Türkei am Rathausmarkt

Griechische Soldaten stehen am Straßenrand im Dorf Mandra in der Region Evros an der griechisch-türkischen Grenze vor Migranten.

Griechische Soldaten stehen am Straßenrand im Dorf Mandra in der Region Evros an der griechisch-türkischen Grenze vor Migranten.

Foto: dpa

"Grenzen auf – Leben retten" ist das Motto der Veranstaltung am heutigen Abend um 18 Uhr, zu der die Organisation Seebrücke aufruft.

Hamburg. Nachdem Recep Erdogan die türkische Grenze geöffnet hat, kommen Tausende von Flüchtlingen an die griechisch-türkische Grenze, in der Hoffnung, in die Europäische Union weiterreisen zu können. Doch die Grenzen werden immer stärker gesichert. Jetzt hat die Organisation Seebrücke Hamburg unter dem Motto "Grenzen auf – Leben retten!" für heute, Dienstag, den 3. März ,18 Uhr, zu einer Kundgebung auf dem Hamburger Rathausmarkt am Heinrich-Heine-Denkmal aufgrufen.

"Wir treffen uns Dienstagabend, um zu zeigen, dass wir nicht bereit sind, das zu akzeptieren! Wir wollen nicht in einer Festung leben, an deren Grenze Menschen sterben." heißt es auf der Facebook-Seite von Seebrücke Hamburg. Die EU solle endlich Verantwortung übernehmen. Die Forderung "Schützt Menschen statt Grenzen." geht an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer.

Die Polizei bestätigte, dass eine Kundgebung angemeldet worden sei. Der Veranstalter erwarte rund 250 Teilnehmer.

( cw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg