Hamburg

Frühling bei Hagenbeck: Tierbabys und eine neue Attraktion

Das drei Wochen alte Zicklein beim Frühlings-Check.

Das drei Wochen alte Zicklein beim Frühlings-Check.

Foto: HAG = Hagenbeck

Nachwuchs wird beim Frühjahrs-Check vermessen und gewogen. Zum Start der Hauptsaison neue Fütterung im Tierpark.

Hamburg. Mit Beginn der Hauptsaison am Sonnabend stand im Tierpark Hagenbeck nicht nur der Frühjahrs-Check an, auch die ersten Tierkinder des Jahres wie Mantelpaviane, Maras oder Hirschziegenantilopen zeigten sich den Besuchern das erste Mal.

Dazu kommen Baby-Wasserschweine, die den Tierpark-Fans bereits vorab mit ersten Fotos auf Facebook vorgestellt worden sind. Auch im Streichelzoo gibt es Nachwuchs: Neun Zwergziegenkinder hüpfen seit Jahresbeginn durch das Gehege.

Tiernachwuchs wird gewogen und vermessen

Das jüngste Zicklein, ein erst drei Wochen altes Weibchen, wurde im Zuge des Frühjahrs-Checks gewogen und brachte 3,8 Kilogramm auf die Waage – ein normales Gewicht für ein Ziegenbaby, das bei der Geburt rund ein Kilo wiegt, so der Tierpark.

Neben den neugeborenen Tieren wurde auch der etwas ältere Tiernachwuchs vermessen. Dazu zählen die beiden Elefantenkinder Raj, geboren im Mai 2018 und Santosh, der an Weihnachten im gleichen Jahr zur Welt kam. Raj wiegt mittlerweile 800 Kilogramm, sein Halbbruder Santosh 480 Kilogramm, teilte der Tierpark am Freitag mit.

"Unseren beiden Rackern geht es sehr gut. Sie haben nicht nur gewichtstechnisch ordentlich zugelegt, auch in der Höhe sind einige Zentimeter dazugekommen. Raj ist 1,64 Meter groß und Santosh 1,41 Meter“, freute sich Michael Schmidt, Elefantenpfleger bei Hagenbeck, über das positive Ergebnis der Messaktion.

Frühlingserwachen im Tierpark Hagenbeck

Neue Attraktion: Kängurufütterung

Neben neuen Tierpark-Bewohnern erwartet die Gäste in der Hauptsaison auch eine neue Attraktion: Die tägliche Kängurufütterung bei den Roten Riesenkängurus. "Unsere Kängurus sind sehr zutraulich, da bietet es sich an, die Roten Riesen mit ins Programm aufzunehmen", erklärt Thomas Feierabend, Tierpfleger im Haustierrevier, das zusätzliche Angebot.