Bürgerschaft

FDP erleichtert über Wiedereinzug in Bürgerschaft

dpa
Anna von Treuenfels-Frowein.

Anna von Treuenfels-Frowein.

Foto: dpa

Hamburg. Große Erleichterung bei der FDP nach dem wohl denkbar knappen Wiedereinzug in die Hamburgische Bürgerschaft. "Das war eine Zitterpartie, natürlich. Aber wir können einiges ab. Wir sind Optimisten. Es liegt in unserer DNA. Wir haben es geschafft", sagte FDP-Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels-Frowein am späten Sonntagabend. Nach einem kleinen Wahlkrimi hatten die Liberalen nach vereinfachter Auszählung der für die Parteien auf den Landeslisten abgegebenen Stimmen genau 5,0 Prozent erreicht. Entsprechend frenetisch war die Stimmung der noch anwesenden FDP-Mitglieder im Hamburger Braugasthaus "Altes Mädchen".

Bevor die Ergebnisse aus den letzten fünf Wahlkreisen vorlagen, hatten einige FDP-Mitglieder das Lied "Die Gedanken sind frei" angestimmt. Bis dahin war es lediglich um wenige Stimmen gegangen, die über Wiedereinzug oder Niederlage entscheiden sollten. Die Partei lag zu dem Zeitpunkt bei lediglich 4,9 Prozent der Stimmen. Die FDP musste von der Prognose an darum zittern, ob sie die Fünf-Prozent-Hürde überspringen werden. Ganz sicher war es aber auch nach der vereinfachten Auszählung am Sonntagabend noch nicht. Ein vorläufiges amtliches Endergebnis wird erst für Montagabend erwartet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )