Fridays for Future

Greta Thunberg lockt 30.000 Hamburger – trotz April-Wetters

Greta Thunberg im März 2019 auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Greta Thunberg im März 2019 auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Foto: picture alliance

Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen am Demo-Freitag. Greta Thunberg ist bereits auf dem Weg nach Hamburg.

Hamburg. Zwei Tage vor der Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg will die Bewegung Fridays for Future ein Zeichen setzen: Rund 30.000 Menschen werden am Freitag zu dem Klimastreik erwartet, dessen Motto "Hamburg wählt Klima" lautet und an dem auch die Klimaschutz-Ikone Greta Thunberg teilnehmen wird. Wie sie auf Instagram postet, war sie heute Nachmittag bereits auf dem Weg nach Hamburg.

Die Demonstranten treffen sich um 14 Uhr auf dem Heiligengeistfeld auf St. Pauli, um anschließend für eine klima- und umweltbewusste Regierung durch die Hamburger City zu ziehen. "Und das bei Aprilwetter", sagt der Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

"Es wird typischen Westwind geben und Böen um 60 km/h", so der Wetterexperte. Klimastreik-Teilnehmer sollten ihre Plakate und Transparente also gut festhalten. Ansonsten zeige sich der Himmel am Freitag überwiegend stark bewölkt und es werde mit 8 Grad viel zu warm für diese Jahreszeit, sagt Jung. Die gute Nachricht: Am Vormittag soll es zwar hin und wieder noch regnen, doch anschließend bleibt es überwiegend trocken. Dominik Jung: "Mit Dauerregen ist nicht zu rechnen, es kann höchstens mal einen Schauer geben."

Klimastreik mit Greta Thunberg: Viele Straßen gesperrt

Die Polizei Hamburg wies bereits am Mittwoch darauf hin, dass es durch den Klimastreik zu massiven Verkehrbehinderungen kommen kann. "Der Millerntorplatz sowie die angrenzende Budapester Straße und Glacischaussee werden bereits ab 6 Uhr morgens bis in den späten Abend voll gesperrt", sagte Polizeisprecherin Evi Theodoridou.

Die Polizei empfiehlt Autofahrern dringend, den Bereich weiträumig zu umfahren. "Teilnehmern der Veranstaltung wird empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen", sagte Theodoridou. Fridays for Future bittet die Teilnehmer, die U-Bahn-Stationen U Messehallen (U2) und U Feldstraße (U3) zu nutzen und nicht die Station U St. Pauli (U3).

Klimastreik in Hamburg – die Marschroute:

  • Glacischaussee
  • Millertorplatz
  • Millerntordamm
  • Ludwig-Erhard-Straße
  • Rödingsmarkt
  • Großer Burstah
  • Große Johannisstraße
  • Rathausmarkt
  • Reesendamm
  • Jungfernstieg
  • Gänsemarkt
  • Valentinskamp
  • Dragonerstall
  • Johannes-Brahms-Platz
  • Sievekingsplatz
  • Glacischaussee

Gratis-Konzert von Fettes Brot

Die Straßensperrungen werden sich auch auf die umliegenden Straßenzüge auswirken. Die Anfangs- und Schlusskundgebung findet auf der Bühne im Kreuzungsbereich der Budapester Straße und des Millerntorplatzes statt. Dort werden auch die Klima-Aktivistin Greta Thunberg, Vertreter von Fridays for Future sowie Claudia Kemfert, die für die Scientists for Future sprechen wird, Reden halten.

Zudem geben König Boris, Björn Beton und Dokter Renz vom Hamburger Hip-Hop-Trio Fettes Brot („Nordisch By Nature“) ein Gratiskonzert. Auch andere Künstler wie DJ Dynamite, Mal Élevé und Emily Roberts sind beim Hamburger Klimastreik vertreten.

Klimastreik in Hamburg unter Hashtag #moin2102

Die Bewegung Fridays for Future fordert, dass Hamburg bis 2035 klimaneutral wird. Weitere Forderungen sind eine autofreie Innenstadt sowie die Abschaltung aller Kohlekraftwerke bis 2025. “Wir stehen an einem Scheideweg: Rasen wir weiter auf den Abgrund zu oder ziehen wir die Notbremse?", sagte Dalila Nouame, Sprecherin von Fridays for Future Hamburg am Mittwoch.

"2019 war das Jahr der Aufmerksamkeit und leider auch das Jahr eines unzureichenden Hamburger Klimaplans. 2020 muss jetzt das Jahr der politischen Verbesserungen und Veränderungen werden.” Der Klimastreik in Hamburg läuft auf den sozialen Medien unter dem Hashtag #moin2102.

AfD befürchtet Wahlbeeinflussung durch Greta Thunberg

Dass auch die Klima-Ikone Greta Thunberg am Freitag am Hamburger Klimastreik teilnehmen wird, dürfte vermutlich noch mehr Menschen als ohnehin dazu bewegen, für den Klimaschutz auf die Straße zu gehen. Weniger begeistert von der 17-jährigen Schwedin ist die Hamburger AfD – diese befürchtet eine Wahlbeeinflussung durch Greta Thunberg und kritisiert im Vorfeld ihren Auftritt.

Das könnte Sie auch interessieren:

„Greta Thunberg ist mittlerweile ein fester Bestandteil des linksgrünen Establishments geworden", sagten die Vorsitzenden der AfD-Fraktion, Dirk Nockemann und Alexander Wolf, am Mittwoch. "In dieser Eigenschaft kommt sie unmittelbar vor der Bürgerschaftswahl nach Hamburg, um die Wahlen zu beeinflussen." Nockemann und Wolf sprechen von einem Wahlkampfmanöver, das die Hamburger aber durchschauen würden. "Denn die Umsetzung der grünen Forderungen wären für den Wirtschafts- und Handelsstandort unserer Hansestadt katastrophal."

Greta Thunbergs Rede auf dem Rathausmarkt 2019:


Greta Thunbergs Rede auf dem Rathausmarkt
Greta Thunbergs Rede auf dem Rathausmarkt
Wahl-Leak: Hamburger Elefantenrunde 2020 schon online