Hamburg

Hamburger Stararchitekten planen NDR-Neubau

Das bereits geräumte Bürohaus des NDR. Wegen Asbest muss es abgerissen werden.

Das bereits geräumte Bürohaus des NDR. Wegen Asbest muss es abgerissen werden.

Foto: Bodo Marks / dpa

Das bekannte Hochhaus auf dem Gelände des NDR in Lokstedt muss abgerissen werden. Nun ist klar, wer den Neubau planen wird.

Hamburg. Das Hamburger Architektenbüro von Gerkan, Marg und Partner wird den Neubau des sogenannten "crossmedialen Programmhauses" auf dem NDR-Gelände in Lokstedt planen. Das teilte der NDR am Montag mit.

Die Entscheidung der Jury, zu der neben dem neuen NDR-Intendanten Joachim Knuth auch Hamburgs Oberbaudirektor Franz-Josef Höing gehörte, sei einstimmig gefallen. Das neue Programmhaus wurde notwendig, nachdem 2018 Asbest in dem bekannten Hochhaus des NDR gefunden worden war.

Neubau "wegweisend" für den NDR

In dem neuen Gebäude sollen Redaktionen gemeinsam Inhalte für die Kanäle Fernsehen, Radio und online planen und produzieren. Knuth nennt den Neubau "wegweisend für die Angebote des Norddeutschen Rundfunks".

Bezirksamtsleiter Kay Gätgens (SPD) spricht von einer "guten Investition in die Zukunft", die "die Bedeutung des NDR als großer Arbeitgeber im Bezirk Eimsbüttel " stärke. Der Neubau soll bereits im Herbst 2023 fertiggestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: