Kriminalität

Polizei sucht Einbrecher und findet 330 Gramm Marihuana

Mit einem Drogenspürhund suchte die Polizei nach den Drogen in einer Wohnung in Eidelstedt (Symbolfoto)

Mit einem Drogenspürhund suchte die Polizei nach den Drogen in einer Wohnung in Eidelstedt (Symbolfoto)

Foto: imago images / Bild13

Nachbarn alarmierten die Polizei, weil in einem Mehrfamilienhaus eine Haustür offen stand. Die Bewohner vermuteten einen Einbruch.

Hamburg. Die Polizei hat in einer Wohnung in Hamburg-Eidelstedt 330 Gramm Marihuana und knapp 6000 Euro mutmaßliches Drogengeld sichergestellt. Nachbarn hatten am Dienstag eine offenstehende Haustür bemerkt und einen Einbruch vermutet, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Zwei Polizisten hätten daraufhin in der Wohnung zwar keinen Einbrecher entdeckt, dafür aber starken Marihuanageruch bemerkt. Die wenig später erschienene 31 Jahre alte Mieterin stimmte laut Polizei einer Durchsuchung ihrer Wohnung zu.

Das Ergebnis: Eine Spürhündin fand zahlreiche Drogenverstecke. Die Beamten nahmen die Personalien der Frau und des wenig später erschienenen Ehemanns auf. Haftgründe hätten nicht vorgelegen, sagte eine Polizeisprecherin.