Tourismus

Nordsee-Urlaub: "Breitband an jeder Milchkanne"

Eine Frau hält ein Mobiltelefon am Strand.

Eine Frau hält ein Mobiltelefon am Strand.

Foto: dpa

Digital Detox am Strand? Der Tourismusverband will Urlauber mit Digitalisierung locken – und nicht mit Funklöchern.

Wilhelmshaven. Statt die niedersächsische Küste als Kurort zur digitalen Entgiftung anzupreisen, setzt der Tourismusverband Nordsee auf den Ausbau von Breitband und Mobilfunk. "Wir brauchen Breitband an jeder Milchkanne - im Gegensatz zu manchen Bundespolitikern, die das anders sehen", sagte Verbandsvorstand Sven Ambrosy im Vorfeld des Nordsee Tourismustages am Dienstag mit dem Schwerpunkt Digitalisierung.

Die Urlauber profitierten, etwa um am Strand schon das Abendprogramm zusammenzustellen oder um Fotos an Verwandte zu schicken und über soziale Medien zu teilen. "In den Niederlanden haben Sie beispielsweise nie Probleme, wenn Sie auch am Strand LTE-Standard brauchen."

Mancher Urlauber wünsche sich zwar durchaus, nicht auf dem Handy erreichbar zu sein, aber "ganz ehrlich, da brauche ich kein Funkloch, da mache ich einfach das Ding aus", so Ambrosy. "Selbst wenn der Einzelne oder eine signifikante Gruppe für sich entscheidet, ich brauche das nicht, dann braucht es aber der Anbieter für Buchungen und was Kundenkontakt angeht."