Hamburg

Qualmender ICE und Einsätze sorgen für Verspätungen

Feuerwehreinsatz am Bahnhof Dammtor: Aus einem ICE aus Stuttgart quoll Rauch, der Zug musste evakuiert werden.

Feuerwehreinsatz am Bahnhof Dammtor: Aus einem ICE aus Stuttgart quoll Rauch, der Zug musste evakuiert werden.

Foto: Michael Arning

Die Lok rauchte: Die Feuerwehr klemmte eine Batterie an einem ICE am Dammtor ab. Es kam zu weiteren Verspätungen und Umleitungen.

Hamburg. Der Hamburger Bahnhof Dammtor ist am Sonnabendnachmittag gesperrt worden. Grund war ein liegen gebliebener ICE der Deutschen Bahn. Aus dem Zug quoll nach Reporterangaben Rauch. Der ICE 770 kam aus Stuttgart.

Der Lagedienst der Feuerwehr Hamburg bestätigte das. Am ICE der Baureihe 1 rauchte offenbar ein Batteriekasten. Die Fahrgäste konnten ohne Umstände aussteigen. Zusammen mit den Notfallmanagern der Deutschen Bahn habe man den Zug untersucht, so die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte haben dann die Batterie abgeklemmt. Der Einsatz dauerte zwischen 15 und 16 Uhr. Gesperrt waren nur die Fernbahngleise, die S-Bahn fuhr normal.

Dammtor gesperrt: Züge enden am Hamburger Hauptbahnhof

Der Schaden an dem Zug sorgte für Verzögerungen, Verspätungen und Umleitungen in Hamburg. Einige Züge endeten am Hauptbahnhof oder in Altona, wenn sie aus Norden kamen. Die Bahn empfahl Reisenden, mit der S-Bahn durch den City-Tunnel die Strecke zwischen dem Hauptbahnhof und Altona zu nutzen. Der beschädigte Zug war auf dem Weg nach Altona.

Deutsche Bahn bei Twitter

Gegen 18 Uhr stand der ICE laut Bahn noch am Dammtor, sodass nur ein Gleis benutzt werden konnte. Doch der ICE sollte aus eigener Kraft wieder weiterfahren können, wie die Bahn dem Abendblatt mitteilte. Zuvor hatte es bereits eine Streckensperrung zwischen dem Hauptbahnhof und Bergedorf gegeben. Dort waren Personen im Gleis.

Am Abend wurde dann auch noch der Bahnhof in Elmshorn gesperrt, weil es einen Notarzteinsatz gab. Gegen 21.30 Uhr wurde diese Sperrung aber wieder aufgehoben. Technische Störungen hatte es laut Bahn an der Strecke Elmshorn-Hamburg ohnehin gegeben.

Erst am Donnerstag war die Strecke zwischen dem Dammtor und dem Hauptbahnhof gesperrt worden. Im Berufsverkehr war ein Regionalzug liegen geblieben. Eine Oberleitung war gerissen und soll direkt auf den Zug gefallen sein. Die Fahrgäste saßen mehr als zwei Stunden auf der Lombardsbrücke fest.