Tiere

Nabu: Haussperling Spitzenreiter in niedersächsischen Gärten

Ein Haussperling (Passer domesticus) sitzt im Zoo auf einem Ast.

Ein Haussperling (Passer domesticus) sitzt im Zoo auf einem Ast.

Foto: dpa

Hannover. Der Haussperling ist laut einer Zählaktion des Naturschutzbundes (Nabu) der am meisten verbreitete Vogel in niedersächsischen Gärten. Die Mitmachaktion "Stunde der Wintervögel" am vergangenen Wochenende habe gezeigt, dass der Haussperling im Schnitt 7,3 mal pro Garten vorkommt - bundesweit waren es 6,8 Vögel. "Noch nie waren es mehr Haussperlinge seit Beginn der Aktion im Jahr 2011", teilte der Nabu am Mittwoch in Hannover mit. Offensichtlich komme diese Art gut mit den zuletzt sehr warmen und trockenen Sommern zurecht.

Größtes Sorgenkind ist für die Naturschützer der weiterhin Grünfink, der nur noch 1,15 Mal (1,17 Mal bundesweit) pro Garten vorkommt. Seit 2011 nehme diese Art kontinuierlich ab. Als Ursache vermutet der Nabu eine Parasiteninfektion.